Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Jörg Oldenburg erhält gleich zwei Ämter

Während der wiedergewählte Ratsvorsitzende Jörg Oldenburg (3.v.l.) von Ulrich Wist (v.l.) und Martina Pfaffenberger vertreten wird, stehen Samtgemeindebürgermeister Edgar Goedecke (4.v.l.) Hermann Bösch, Bernd Tietje und Jonny Röndigs zur Seite (Foto: sum)
 
Prof. Dr. Jörg Oldenburg ist neuer Bürgermeister der Gemeinde Oederquart und Vorsitzender des Samtgemeinderates Nordkehdingen

Ämtervergabe in Nordkehdingen im Schnelldurchlauf / Oldenburg als Samtgemeinde-Ratsvorsitzender wiedergewählt


sum. Nordkehdingen. Gleich zweimal musste Prof. Dr. Jörg Oldenburg (CDU) aus Oederquart seinen Platz an den Ratstischen wechseln. Nachdem der 56-jährige selbständige Ingenieur im Umweltschutzbereich in Oederquart das Amt des Bürgermeisters von Heinz Mahler übernahm, wurde er einen Tag später einstimmig zum Vorsitzenden des Rates der Samtgemeinde Nordkehdingen gewählt.

Auch die Verteilung der übrigen Ämter erfolgte im Schnelldurchlauf und ohne lange Diskussionen. Einzig die konstituierende Sitzung in Balje steht noch aus.
Samtgemeinde Nordkehdingen: In den kommenden fünf Jahren wird die SPD (8 Sitze) mit einem Platz mehr am Samtgemeinderatstisch Platz nehmen, den die CDU (10 Sitze) abtreten musste. Bei der FWG als dritte Fraktion ändert sich mit zwei Sitzen nichts. Somit könnten SPD und FWG gemeinsam der CDU das Leben schwer machen. Wer aber besser mit wem kann, war bislang noch kein Thema und wird sich sicherlich erst in der kommenden Zeit herausstellen. Allerdings hat Grill-Inhaber Sezgin Gül (SPD) aus Wischhafen schon vor seinem Antritt im Samtgemeinderat dieses Amt zurückgegeben. Für ihn rückte jetzt Jürgen Ehlers nach.

Die Vertretung des Ratsvorsitzenden Oldenburg übernahmen Martina Pfaffenberger (SPD) und Ulrich Wist (FWG). Samtgemeindebürgermeister Edgar Goedecke wird von Hermann Bösch (CDU), Bernd Tietje (CDU) und Jonny Röndigs (SPD) vertreten.

Auch in der kommenden Wahlperiode wird es neben dem Schul-, Sport-, Jugend-, Kultur- und Sozialauschuss mit Mario Hointza (SPD) als Vorsitzenden einen Bau-, Wege-, Planungs-, Umwelt und Wirtschaftsausschuss geben, dem Horst Wilkens (CDU) vorsitzt.

Gemeinde Oederquart: Stefan Raap (FWG) und Lothar Bahr (SPD) werden zukünftig den einstimmig gewählten Gemeindebürgermeister vertreten. Erika Hatecke übernimmt auch in Zukunft als Gemeindedirektorin die Verwaltungsaufgaben. In Oederquart hat die SPD (3 Sitze) einen Sitz von der FWG (4 Sitze) hinzugewonnen. Die CDU bleibt weiterhin mit vier Sitzen im Gemeinderat vertreten. In Oederquart ziehen die Politiker gemeinsam am Strang „Dorferneuerung“.

Flecken Freiburg: Endlich konnte auch im Flecken Freiburg die SPD mit dem 24jährigen Umaaih Sivanesam einen stellvertretenden Bürgermeisterposten ergattern. Der in einer unerwartet harmonischen Sitzung wiedergewählte Herward von der Decken (CDU) wird darüber hinaus von Dennis Tiedemann (CDU) vertreten. Auch im Flecken ergatterte die SPD (5 Sitze) einen Platz von der CDU (6 Sitze). Christian von Holten übernimmt zukünftig das Amt des Gemeindedirektors von Edgar Goedecke.

Gemeinde Wischhafen: In Wischhafen stehen das Bildungshaus und die Ortsmitte ganz oben auf der „To-do-Liste“ aller Ratsmitglieder. Für diese Wahlperiode gab es im Rat nur noch 13 statt bisher 15 Sitze zu verteilen. Die CDU mit dem wiedergewählten Bürgermeister Bernd Tietje darf mit sieben und die SPD mit sechs Ratsmitgliedern Platz nehmen. Stellvertretende Bürgermeister sind Horst Wilkens und Jonny Röndigs. Zum Gemeindedirektor wurde Edgar Goedecke gewählt.

Gemeinde Krummendeich: Die Verschönerung des Dorfes ist auch erklärtes Ziel in Krummendeich. Dort hätte sich nach der Kommunalwahl eigentlich nichts an der Sitzvergabe im Rat geändert, so dass die CDU wieder fünf Sitze inne hat. Da jedoch mit Mario Hointza nur ein SPD-Kandidat zur Wahl stand, bleibt der gewonnene zweite Stuhl in Zukunft leer. Jedoch darf Hointza zusammen mit Stefan Bohn (CDU) die wiedergewählte Bürgermeisterin Christiane von der Decken vertreten. Das Amt der Gemeindedirektorin ging auch hier erneut an Erika Hatecke.