Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kontroverse Diskussion

Freiburg (Elbe): Rathaus |

Umstrukturierung der Samtgemeinde Nordkehdingen: Meinungen gehen auseinander / Viele Fragen noch offen


sum. Nordkehdingen. „Was bringt uns eine Einheitsgemeinde?“ war die häufigste Frage, die die Verwaltung der Samtgemeinde Nordkehdingen in den vergangenen fünf Wochen von ihren Bürger gestellt bekam.

Wie das WOCHENBLATT berichtete, zieht die Samtgemeinde Nordkehdingen eine Umstrukturierung in eine Einheitsgemeinde in Betracht. In den Mitgliedsgemeinden Balje, Freiburg, Krummendeich, Oederquart und Wischhafen fanden daher Informationsveranstaltungen statt, in denen die Einwohner ihre Meinung äußern, Fragen stellen und Anregungen geben konnten. Die Beteiligung war sehr unterschiedlich. Während sich in der kleinsten Gemeinde Krummendeich 50 Einwohner auf den Weg machten, kamen zur letzten Veranstaltung in Wischhafen gerade mal 30 Bürger, um sich zu informieren. Dabei gehen gerade in der größten Gemeinde der Samtgemeinde die Meinungen weit auseinander. Dort steht immer noch die 2011 durchgeführte Bürgerbefragung im Raum, die seinerzeit ein „Nein“ der Gemeinde Wischhafen zur Einheitsgemeinde ergab.

Die größten Sorgen, gerade bei den Eltern, sind mögliche Schließungen der Kindergärten in den kleineren Gemeinden. Hier konnte die Verwaltung Entwarnung geben, da alle Einrichtungen derzeit gut besucht sind. Klärungsbedarf wird es aber noch bei der Anpassung von Steuern und Gebühren geben, da diese in den einzelnen Gemeinden unterschiedlich hoch sind.

Weiterhin ungeklärt ist die Frage, was mit den Ersparnissen der einzelnen Gemeinden geschehen soll. „Eine Einheitsgemeinde käme für uns nur in Betracht, wenn die gebildeten Rücklagen in Höhe von 350.000 Euro in Balje bleiben", erklärt Bürgermeister Hermann Bösch.

Nach dem Ende der ersten Veranstaltungsrunde müssen sich die Ratsmitglieder der Samtgemeinde wieder an einen Tisch setzen, um die Ergebnisse auszuwerten und weitere Verhandlungen zu führen. Bis zum Frühjahr soll ein erster Vertragsentwurf zur möglichen Bildung einer Einheitsgemeinde erstellt und den Bürgern im Rahmen einer zweiten Veranstaltungsreihe vorgestellt werden.