Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Steuer- und Abgabenerhöhungen müssen vermieden werden

Die Spitzenkandidaten der SPD Nordkehdingen: Christian Otten Balje (v.li.), Jonny Röndigs, Martina Pfaffenberger, Lothar Bahr und Mario Hointza

SPD Nordkehdingen beantwortet Fragen zu wichtigen Projekten


sum. Wischhafen. Die Kommunalwahl am 11. September steht vor Tür. Um den Wählerinnen und Wählern eine Orientierungshilfe an die Hand zu geben, stellt das WOCHENBLATT den Parteien und Wählergemeinschaften fünf Fragen. Heute beantwortet die SPD Nordkehdingen diese Fragen:

1. Was sind die drei wichtigsten Punkte, die Sie voran bringen wollen?
Ein maßvoller Umgang mit den Finanzen: Trotz notwendiger Investitionen muss die Voraussetzung für eine Senkung der Samtgemeinde-Umlage geschaffen werden, um weitere Steuer- und Abgabenerhöhungen zu vermeiden.
Nordkehdingen muss für unsere jungen und älteren Bürger lebenswert bleiben.
Verbesserung der Infrastruktur im Bereich der Verkehrswege, der Verkehrsanbindung und des öffentlicher Nahverkehrs. Wir stehen aber auch der Einrichtung einer Mitfahrbank positiv gegenüber.

2. Wie stellen Sie sich die Integration von Flüchtlingen vor?
Durch eine gelebte Willkommenskultur! Wir stehen weiterhin für eine familiengerechte Unterbringung und Betreuung, dieses möglichst dezentral über alle Mitgliedsgemeinden. Alle Kinder lernen und leben schnellstmöglich in unseren Kindertagesstätten und Schulen die deutsche Sprache und Kultur. Wir stehen den Erwachsenen, auch gemeinsam mit dem Berufsbildungswerk Cadenberge, bei der Beschäftigungsaufnahme hilfreich zur Seite.

3.Wie sähe die ideale Umwandlung der Samtgemeinde Nordkehdingen in eine Einheitsgemeinde aus?
Die Bildung einer Einheitsgemeinde in Nordkehdingen wird es gegen den Bürgerwillen mit der SPD nicht geben! Aus finanzieller Sicht (höhere Schlüsselzuweisungen durch das Land Niedersachsen) ist es allerdings unabdingbar, Gespräche mit der Gemeinde Drochtersen und der Samtgemeinde Hemmoor über eine Zusammenarbeit zu führen. Wir werden uns dafür einsetzen. Modellhaft ist für uns die Zusammenarbeit von Himmelpforten und Oldendorf.

4. Welche Möglichkeiten gibt es, um dem Lehrermangel an den Schulen in Nordkehdingen entgegenzuwirken?
Zunächst einmal ist die derzeitige Unterrichtsversorgung an der Grund- und Oberschule Nordkehdingen für uns völlig inakzeptabel. Bildungschancen dürfen nicht durch den Wohnort eingegrenzt werden. Angehende Lehrer/innen müssen wir bereits an den Universitätsstandorten aktiv für unsere Region begeistern. Gegebenenfalls müssen wir auch über regionsübergreifende Lösungen, wie die Schaffung von finanzielle Anreizen nachdenken.

5. Was muss passieren, um insbesondere die jungen Nordkehdinger mehr für das Ehrenamt zu begeistern?
Unerlässlich ist eine öffentlich wirksame Aufwertung und Stärkung des Ehrenamts bei einer deutlich verbesserten Wertschätzung. Die Jugendarbeit und Förderung in den Vereinen und bei der Feuerwehr sind der Grundstock, um junge Menschen für ein späteres Engagement zu gewinnen. Schon in den Kindergärten und Schulen stellen sich beispielsweise die Feuerwehrleute vor und schaffen so bereits früh Interesse. Das werden wir maßgeblich mit unterstützen und fördern.

Die SPD-Kandidatenliste

1. Jonny Röndigs, 2. Christian Otten, 3. Lars Decker, 4. Mario Hointza, 5. Thomas Ogermann, 6. Martina Pfaffenberger, 7. Detlef von Ahn, 8. Gunda Remien, 9. Umaaish Sivanesan, 10. Jenny von Blücher, 11. Lothar Bahr, 12. Jürgen Ehlers, 13. Sezgin Gül, 14. Franc Kleen, 15. Hans Hagenah