Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Vorteile der Einheitsgemeinde

Samtgemeindebürgermeister Edgar Goedecke (Mitte) wurde von Harald Dietzmann (li.) und Erhard Bergmann unterstützt (Foto: sum)

Start für die zweite Informationsrunde / Mitgliedskommunen Krummendeich und Wischhafen weiterhin skeptisch

sum. Nordkehdingen. In der Samtgemeinde Nordkehdingen werden zur Zeit alle Hebel in Bewegung gesetzt, um auch die letzten Skeptiker von den Vorteilen einer Einheitsgemeinde zu überzeugen.
Zu diesem Zweck holte sich Samtgemeinde-Bürgermeister Edgar Goedecke zu Beginn der zweiten Informationsrunde Unterstützung durch Harald Dietzmann, Bürgermeister der Gemeinde Bad Grund im Harz, und Erhard Bergmann vom Amt für regionale Landesentwicklung. Beide redeten in der vergangenen Woche mit fast achtzig interessierten Zuhörern im Witts Gasthof zur Post in Oederquart über ihre Erfahrungen bei der Bildung einer Einheitsgemeinde.
Die Planungen zu einer möglichen Gemeinde-Umstrukturierung laufen in Nordkehdingen seit rund einem Jahr (das WOCHENBLATT berichtete). Während die Mitgliedsgemeinden Oederquart, Balje und Freiburg diesem Ansinnen positiv gegenüber stehen, wiegen sich die Gemeinden Krummendeich und Wischhafen noch in Unsicherheit. Daran konnten auch die Informationsveranstaltungen im vergangenen Jahr bislang nichts ändern.

Und so werden die aus diesen Gemeinden angereisten Gäste den Worten des Bürgermeisters Harald Dietzmann der erst seit März 2013 bestehenden Einheitsgemeinde Bad Grund besonders interessiert gelauscht haben. Er empfahl den Schritt wärmstens und wies insbesondere auf die Einsparungen von Personal- und Sachkosten beispielsweise durch die geringere Anzahl von Ratsmitgliedern und Ratssitzungen hin. Der Gastredner stellte viele Parallelen zwischen den Gemeinden in Bezug auf Größe, Einwohnerzahl und Einwohnerrückgang her, musste dann aber einen gravierenden Unterschied zugeben. Während nämlich die ehemalige Samtgemeinde Bad Grund die Umstrukturierung aufgrund der katastrophalen Finanzlage durchführen musste, sind Schulden in Nordkehdingen kein Thema. Darauf machte auch Jörg Gabriel (SPD) aus Wischhafen nochmals ausdrücklich aufmerksam.
Erhard Bergmann vom Amt für regionale Landentwicklung machte klar, dass in Nordkehdingen der beste Zeitpunkt für eine Umwandlung der 1. November 2016 als Beginn der nächsten Legislaturperiode wäre. Jedoch müssten spätestens bis zur kommenden Sommerpause die entsprechenden Gemeinderats-Beschlüsse und ein Gebietsänderungsvertrag vorliegen. Denn nur dann wäre gewährleistet, dass der Niedersächsische Landtag rechtzeitig das Gesetz zur Neubildung der Gemeinde erlassen kann.

In den kommenden Wochen werden alle Gemeinden in weiteren Veranstaltungen die noch anstehenden Fragen und den Inhalt eines möglichen Gebietsänderungsvertrages klären. Insbesondere in den Gemeinden Krummendeich und Wischhafen wird der Druck wachsen. Denn an ihnen liegt es jetzt letztendlich, ob und wann in Nordkehdingen der nächste Schritt in Richtung Einheitsgemeinde gegangen werden kann.