Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wahl: Alle sind für Edgar!

Edgar Goedecke (Foto: oh)

Edgar Goedecke ist in Nordkehdingen der einzige Kandidat für das Amt des Samtgemeindebürgermeisters

ig. Nordkehdingen. Am Sonntag, 25. Mai, wird in Nordkehdingen der Samtgemeindebürgermeister gewählt. Fest steht schon jetzt: Der neue "Chef" wird der alte sein. Denn der parteilose Edgar Goedecke (59) tritt als einziger Bewerber an. Worüber sich der Nordkehdinger freut: „Für meine Kandidatur erhalte ich Unterstützung von den Ortsgruppen der CDU-Nordkehdingen, der SPD-Nordkehdingen und der SPD-Balje sowie der Freien Wählergemeinschaft Oederquart/Nordkehdingen.“
Goedecke ist seit 25 Jahren Verwaltungschef der Samtgemeinde, übt seit 13 Jahren das Amt des Bürgermeister aus. Es sei schwierig, mit sich selber Wahlkampf zu machen, sagt Goedecke. Seiner Wiederwahl stehe ja nichts entgegen. Aber schön wäre es schon, wenn möglichst viele Menschen bei einer hohen Wahlbeteiligung für ihn stimmen würden.
Zustimmung wird er reichlich erhalten: Die Nordkehdinger schätzen seine fachliche Qualifikation, seine langjährige Erfahrung, seine Ortskenntnisse und Verbundenheit. Die Erfolge seines langjährigen Engagements können sich sehen lassen: Aufnahme in die Förderprogramme Dorferneuerung Wischhafen, Dorferneuerung Oederquart und Städtebauförderung „Kleinere Städte und Gemeinden“. Baulich beeindruckend seien der Umbau der Hauptstraße in Freiburg sowie der An- und Umbau des Schulzentrums in Freiburg, stellt Goedecke heraus. Für ihn unbefriedigend: „Die entwicklungsbedingte Entscheidung, die Grundschule in Oederquart schließen zu müssen. "
Für die kommenden Jahre will sich der gebürtige Wischhafener, der Entspannung durch Aktivitäten mit der Familie, bei Fahrten mit dem Kanu oder bei Vorführungen als Seiler/Reepschläger findet, verstärkt den Problemen des demografischen Wandels stellen. Konkret stehe die Förderung von Familie und Beruf mit Ganztagsangeboten in Kindertagesstätten und Schulen, Stärkung von Einrichtungen aktiver Dorfgemeinschaften, Verankerung von Seniorenarbeit an. Überhaupt müsse die Attraktivität Nordkehdingens gefördert werden. „Dazu gehören der weitere Ausbau schneller Datenleitung auch in abgelegenen Bereichen, Lösungsansätze für Leerstandsnutzung entwickeln, die Förderung von Abbruch verfallener Gebäude und die Entwicklung von Lösungsansätzen für individuell ausgerichteten ÖPNV.“
„Wann kommt die Einheitsgemeinde?“, wird Goedecke auf so mancher Wahlveranstaltung gefragt. „Ein heikles Thema“, so die Antwort. Er wünsche sich die Einheit. Damit gehe ja auch eine Vereinfachung der Verwaltung einher. Und von den Mitgliedsgemeinden kämen auch schon Signale, dass die Umwandlung in eine Einheitsgemeinde geprüft werden solle.