Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Windpark-Repowering geht voran

Gemeinderatssitzung in Oederquart ohne Proteste / Demonstratives "Ja" zur Windenergie


sum. Oederquart. Die Windpark-Repowering-Maßnahmen in Wetterdeich und Hollerdeich/Schinkel sind auf einem guten Weg. In der vergangenen Woche stimmten die Gemeinderatsmitglieder in Oederquart für die Entwürfe der Vorhaben- und Erschließungspläne zur Erweiterung der beiden Windkraftgebiete.

Rund zwei Dutzend Zuhörer wohnten der Sitzung im Gasthaus zur Post in Oederquart bei. Viele von ihnen trugen demonstrativ den Aufkleber „Windenergie? Ja“ auf ihrer Brust. „Das war ja friedlich“, kommentierte ein Besucher die Tatsache, dass sich wider Erwarten weder Protestler aus Oederquart noch aus den benachbarten Gemeinden Oberndorf und Geversdorf (das WOCHENBLATT berichtete) zu Wort meldeten.

Und so verlief auch die Abstimmung über den städtebaulichen Vertrag zwischen der Gemeinde Oederquart und den Vorhabenträgern des Windparks Wetterdeich reibungslos. In genanntem Vertrag ist eine Reduzierung der ursprünglich geplanten zwölf Anlagen auf neun vorgesehen. Nach Auskunft von Jürgen Goldenstein, Geschäftsführer der Windpark Seeweg KG, stimmt der Landkreis Stade einer Ausweitung des Gebiets nach Südosten nicht zu. Der städtebauliche Vertrag für den Windpark Hollerdeich/Schinkel lag in der vergangenen Woche noch nicht vor.

Auch eine öffentliche Auslegung der Vorhaben- und Erschließungspläne muss zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen, da noch Planungsunterlagen fehlen.