Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Mama Tenga" berichtet in Freiburg über ihr Entwicklungshilfeprojekt in Burkina Faso

Wann? 12.11.2017

Wo? Historischer Kornspeicher, Elbstraße 2, 21729 Freiburg (Elbe) DE
"Mama Tenga" Katrin Rohde mit ihren Schützlingen in Burkina Faso (Foto: Sahel e.V.)
Freiburg (Elbe): Historischer Kornspeicher | bo. Freiburg. Auf Einladung des Kornspeicher-Fördervereins kommt "Mama Tenga" am Sonntag, 12. November, nach Freiburg. Unter dem Titel "Managré Nooma - Das Gute geht nie verloren" stellt Katrin Rohde, so ihr bürgerlicher Name, zusammen mit Babette Otto vom Plöner Verein "Sahel e.V." im historischen Kornspeicher, Elbstraße 2, ein Entwicklungshilfeprojekt in Burkina Faso vor. Außerdem liest Rohde aus ihrem Buch "Mama Tenga - Mein afrikanisches Leben" und zeigt Bilder.
Um 15 Uhr findet zunächst ein Vortrag für Familien statt. Es gibt einen Basar mit Produkten aus Burkina Faso und Ghana und einen Trommelworkshop für Kinder. Kaffee, Kuchen und ein afrikanischer Snack runden den Nachmittag ab. Die Abendveranstaltung beginnt um 18 Uhr mit einer Darbietung des Musikers Dramane Daho. Auch der Basar ist geöffnet. Um 19 Uhr referiert Katrin Rohde.
Nachdem Rohde auf einer Afrikareise die grenzenlose Armut in Burkina Faso kennenlernte, fasste die Buchhändlerin aus Plön Mitte der 1990er Jahre den Entschluss, in den Sahelstaat auszuwandern. Als "Mama Tenga" kümmert sie sich seitdem um Waisen- und Straßenkinder. Aus ihrem anfangs kleinen Waisenhaus ist ein Entwicklungshilfeprojekt mit Vorbildcharakter geworden. 300 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene erfahren in neun Projekten Hilfe, erhalten Schul- und Berufsausbildung. Für ihre Arbeit erhielt die Aktivistin 2001 das Bundesverdienstkreuz.
• Eintritt frei zur Familienveranstaltung am Nachmittag; Eintritt zur Abendveranstaltung 7 Euro.