Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Brennendes Bett im Asylbewerberheim

In der Dachgeschosswohnung stand ein Bett in Flammen (Foto: Rolf Hillyer-Funke)

Dichter Rauch in Dach-Apartment in Himmelpforten / Bewohner kamen mit dem Schrecken davon

tp. Himmelpforten. Zu einem Wohnungsbrand im Asylbewerberheim an der Straße "Im Wiesengrund" in Himmelpforten rückte die Feuerwehr am frühen Sonntagmorgen gegen 6 Uhr aus. Dichter Qualm drang aus einer Dachgeschosswohnung.

Die Einsatzkräfte hatten anfangs Schwierigkeiten, zu ermitteln, ob sich noch Menschen in der brennenden Wohnung aufhielten. Grund waren Verständigungsprobleme mit den ausländischen Bewohnern.

Die Retter drangen unter schwerem Atemschutz zum Brandherd vor. In einem stark verqualmten Zweibettzimmer löschten die Feuerwehrleute ein brennendes Bett. Personen waren zu diesem Zeitpunkt nicht mehr im Gebäude.

Ein Hausbewohner wurde vom Rotkreuz-Rettungsdienst wegen Verdachtes auf Rauchgasvergiftung behandelt, brauchte aber nicht ins Krankenhaus gebracht zu werden. Die anderen Bewohner, die fast alle aus dem Schlaf gerissen worden waren, kamen mit dem Schrecken davon.

Mitarbeiter des Ordnungsamtes der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten wurden damit beauftragt, Notunterkünfte für die Bewohner der beschädigten Wohnung zu finden.

Die Brandursache ist noch unklar. Die Polizei ermittelt.

Der Sachschaden wird auf 20.000 Euro geschätzt.

Die Feuerwehr Himmelpforten war mit 24 Freiwilligen im Einsatz.