Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Auf Tuchfühlung mit Heino Ferch

Kommissarin Lindholm (Maria Furtwängler) mit Schlachthofbesitze Jan-Peter Landmann (Heino Ferch) nach einer Reifenpanne. Im Hintergrund Leibwächter Müller (Marko Dyrlich) (Foto: NDR/Christine Schroeder)

Karola Bady (54) war als "Tatort"-Komparsin bei Aufnahmen in der Nordheide dabei / Eigene Drehbuchvorlagen für Film und TV

tp. Oldendorf/Buchholz. Kameramänner, Maskenbildner, Beleuchter, große Transporter voll mit technischem Equipment: Dreharbeiten für den neuen ARD-Tatort "Der sanfte Tod" auf einem Gut in der Nordheide. Und mittendrin in dem Gemenge von Menschen, Kabeln und Kommandos Karola Bady (54) aus Oldendorf. Als Komparsin lernte sie die Hauptdarsteller Heino Ferch, der einen schwerreichen Fleisch-Fabrikanten spielt und Maria Furtwängler, Kommissarin Lindholm, hautnah kennen. Bady: "Ferch ist auch ein Pferdekenner und -liebhaber. Seine Frau Marie-Jeanette ist Vielseitigkeitsreiterin, genau wie ich. Wir haben uns wunderbar unterhalten".

Bei dem "Tatort"-Dreh war Karola Bady mehr als nur eine lebende Filmkulisse: Sie lieferte Dialog-Ideen und half Heino Ferch einmal aus der Patsche, als dieser wiederholt seinen Text vergaß. "Eine Szene drohte komplett zu platzen, weil er sich einfache Namen nicht merken konnte", berichtet Karola Bady. Sie verhalf dem offenbar durch die die anstrengenden Dreharbeiten belasteten Heino Ferch zu neuer Konzentration. Dabei machte Bady, Redakteurin und studierte Tierpsychologin, ihre Kenntnisse der "Alexandertechnik" zunutze. Die Methode wurde im vorigen Jahrhundert von dem Australier Frederick Matthias Alexander entwickelt und von ihm als Sprechtrainer für den Schauspielunterricht angewendet.

Bady hatte bereits bei mehreren Produktionen kleine Sprechrollen und drehte mit ihren Vorbildern Katharina Wackernagel und Christiane Hörbiger. Während Karoly Bady im neuen "Tatort"-Krimi "nur" als Statistin mitwirkte und Drehbuch-Autor Alexander Adolph (zweifacher Grimme-Preisträger) über seinen Aufnahmeleiter Harald Anregungen lieferte, hat sie für andere Film- und TV-Formate bereits Drehbuchvorlagen entwickelt, die sie oft mit ihrer Mentorin,. P.E.N. Schriftstellerin Jutta Heinrich, abstimmt.

In dem neuen Tatort, der am Sonntag, 7. Dezember, um 20.15 Uhr in der ARD ausgestrahlt wird, spielt Heino Ferch den Unternehmer Jan-Peter Landmann, einen der mächtigsten Fleisch-Fabrikanten im „Schweinegürtel“ Niedersachsens. Kurz bevor seine Firma ein neues Wurstprodukt einführt, entgeht er nur knapp einem Mordanschlag. Der Krimi spielt in der Region Vechta-Cloppenburg, gedreht wurde "Der sanfte Tod" jedoch in der Nordheide. Das Gut Holm mit seiner historischen Kirche war Kulisse für ein Sommerfest von Firmenboss Landmann.

• Infos über Karola Bad, die als Pferde-Psychologin auf der Stader Geest lebt und arbeitet, im Internet unter www.pferde-auf-die-couch.de.