Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bei "Amanda" in Grefenmoor geht's wieder rund

Am funktionstüchtigen Mahlwerk: Harald Widera (li.) und Rolf Schulze

Mühlenbaumeister setzt Technik-Monument auf der Stader Geest instand / Denkmal an Pfingsten geöffnet

tp. Düdenbüttel. "Das ist ein erhabenes Gefühl", schwärmt Harald Widera (65), Chef des Mühlen- und Heimatvereins Düdenbüttel-Grefenmoor, und blickt stolz auf das Getriebe der Windmühle "Amanda", die neben der Windmühle in Mulsum und der Wassermühle in Ohrensen eines der am besten erhaltenen Bauwerke ihrer Art im Landkreis Stade ist: Nach einer langen Reparaturpause läuft "Amanda" buchstäblich "wie geschmiert". Die Ehrenamtlichen haben das als "schöne Holländerin" und Hochzeitsmühle bekannte Denkmal (Baujahr 1853) in der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten fachmännisch instandsetzen lassen. Nun ist das als Kulturstätte und Standesamt-Außenstelle genutzte Technik-Monument vom Typ Holländer-Galeriewindmühle wieder voll funktionstüchtig.

Im Auftrag des Vereins, der die Mühle von einem Privatmann auf Dauer gemietet hat, führten Experten der Firma Pätzmann Mühlen-Maschinenbau aus Winsen im Landkreis Harburg komplizierte Montagearbeiten an dem Getriebe der Mahlstätte durch. Unter anderem wurden vier beschädigte, sogenannte Parierrollen, mittels derer die bewegliche runde Mühlenkappe auf einer gleichmäßigen Bahn gehalten wird, ausgetauscht. Diverse wichtige Mechanikbauteile wie Windrosengetriebe und Flügelwelle wurden ausgerichtet, die Bremse eingestellt. "Die Mühle läuft endlich wieder rund", freut sich Vereins-Schatzmeister Rolf Schulze (71).

Zudem wurde der riesige, das Mühlendach umgebende ringförmige Balkon, die Galerie, restauriert. Dazu tauschten Handwerker Holzbohlen und morsche Teile des Geländers aus.
Die finanziellen Mittel von 24.170 Euro für die umfassende Reparatur stammen zum Großteil aus Fördertöpfen der Bingo-Umweltstiftung, des Denkmalschutzes des Landkreises, der Gemeinde Düdenbüttel und der Alles-Gute-Stiftung der Kreissparkasse Stade.

Interessierte können "Amanda", die als Wahrzeichen der Stader Geest gilt, am deutschen Mühlentag, Pfingstmontag, 16. Mai, in Augenschein nehmen.

• Der 300 Mitglieder starke Verein sucht Mitstreiter. Beitrag: 30 Euro pro Jahr. Kontakt: Rolf Schulze, Tel. 04144 - 210651.

http://www.amanda-grefenmoor.de