Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bundesverdienstkreuz für Heinz Mügge aus Düdenbüttel

Verdienstkreuzträger Heinz Mügge (re.) mit dem Stader Landrat Michael Roesberg

Lob von Landrat Michael Roesberg: "Herz für kommunale Angelegenheiten“

tp. Düdenbüttel. Stolz nahm Heinz Mügge (77) aus Düdenbüttel am Dienstagabend von dem Stader Landrat Michael Rosberg die höchste Auszeichnung für das Ehrenamt entgegen: das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Rund 90 Gäste im Dorfgemeinschaftshaus bedachten den verdienten Ex-Bürgermeister und früheren engagierten Lokalpolitiker mit tosendem Applaus.

Wie bereits ausführlich berichtet, machte sich der frühere Sparkassenbetriebswirt Heinz Mügge u.a. mit dem Aufbau der Sportanlagen, des Kindergartens und des Gemeindezentrums mit dem Kulturzentrum Kötnerhuus um den Entwicklung seines Heimatdorfes verdient. Zudem genießt Mügge als Förderer der plattdeutschen Sprache überregional hohes Ansehen. Landrat Roesberg resümierte anerkennend: „Geht es seiner Gemeinde gut, geht es auch ihm gut.“ Der Laudator bescheinigte Mügge Durchsetzungsstärke und ein "großes Herzen für kommunale Angelegenheiten“.

"Das Lob ist berechtigt", kommentierte Mügge mit selbstbewusstem Rückblick auf mehr als fünf Jahrzehnte lange Karriere in der Lokalpolitik und im Ehrenamt.
Mit einer weiteren Würdigung überraschte Düdenbüttels neuer Bürgermeister Klaus-Peter Borchers-Saß seinen Amtsvorgänger: Auf Ratsbeschluss ernannte er Heinz Mügge zum Ehrenbürgermeister und überreichte ihm ein "Ehren-Schild" mit dem er die Bürgermeister-Tafel an seinem Haus zu dem neuen Titel ergänzen kann.