Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Die A20 bringt nichts“

bc. Himmelpforten. Professor Dr. Peter Pez, Kulturraumforscher an der Leuphana-Universität Lüneburg, referierte auf Einladung der "Schutzgemeinschaft ländlicher Raum Nord-West" in Himmelpforten über regionalwirtschaftliche Effekte der geplanten A20. Sein Ergebnis: Diese Autobahn könne keine wirtschaftlichen oder verkehrlichen Vorteile für die Region bringen. Lediglich in der Bauphase könnte es kurzzeitige Beschäftigungseffekte geben, von denen aber eher überregionale Betriebe profitieren würden. Zahlreiche wissenschaftliche Studien hätten gezeigt, dass es keine signifikanten Zusammenhänge zwischen Autobahnbau und Wirtschaftswachstum gäbe, so Pez.