Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die jüngsten Zeitungsmacher

Leiterin Karin Klimek (hinten re.) erhält für die Kindergartenzeitung "Himmelspforte" Untertützung von ihren "Jung-Redakteuren", Eltern und Kollegen
Himmelpforten: Kindergarten |

Aus dem Kindergarten "Himmelspforte" kommt der Journalisten-Nachwuchs / Dritte Ausgabe erschienen


sum. Himmelpforten. Im Frühjahr 2014 entschloss sich die Kindergartenleitung, eine eigene Zeitung zu produzieren. „Die Idee dazu hatte ich schon länger“, erklärt Kindergartenleiterin Karin Klimek, „doch jetzt habe ich die passende Unterstützung.“ Damit meint sie nicht nur die neun Jung-Redakteure, sondern auch Eltern und Erzieher.

Nach Beendigung der "Redaktionssitzung", die auf dem bunten, runden Spieleteppich stattfindet, schnappen sich Lukas (6), Vivianne (5) und ihre „Kollegen“ Papier und Filzstifte, setzen sich an die Tische und malen ihre „Artikel“. Lukas überlegt beim Malen laut, wie er sich seinen Schulbesuch im kommenden Jahr vorstellt, bei dem seiner Meinung nach Laptop, Handy und Riesenrutsche nicht fehlen dürfen. Seine Mama Iris Lorenz sitzt daneben und schreibt alles auf. Sie ist auch diejenige, die am heimischen Computer aus den Bildern, Fotos und Berichten das Layout für die Zeitung erstellt. Philipp (6) dagegen ist für die Fotos zuständig und flitzt mit der Digitalkamera durch die Gegend. Auf Nachfrage erklärt er: „Ich will später auch Zeitungsschreiber werden“.

„Die Zeitung dient insbesondere als Informationsquelle für die Familien,“ erklärt Karin Klimek. Neben der Beschreibung der verschiedenen Kindergartenaktionen stellen sich immer Kinder, Erzieher, Praktikanten, Eltern, aber auch regionale Firmen vor. Außerdem erhalten die Familien Vorschläge für ihre Freizeitgestaltung. „So macht die Zeitung einfach allen Spaß,“ freut sich die Kindergartenleiterin, „und insbesondere die Kinder finden es spannend, wenn sie sich in der Zeitung wiederfinden.“

Dank des ambitionierten Einsatzes des wohl jüngsten Redaktionteams Deutschlands konnte bereits die dritte Ausgabe der Zeitung „Himmelspforte“ geschrieben, gedruckt und an alle großen und kleinen Leser verteilt werden.