Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Eine Versteigerung für die Flüchtlingshilfe

Willm Engelke (li.) freut sich über die tolle Bank, Manuela Mahlke-Göhring über ein Spende in Höhe von 2.700 Euro und Olaf Guthahn mit Ehefrau Birgit, dass ihnen die Aktion gelungen ist

Autohaus Engelke aus Düdenbüttel erhielt den Zuschlag für die überdachte Bank

sum. Großenwörden. Das "Objekt der Begierde" auf der Gewerbeschau der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten im September war eine überdachte Bank mit Platz für zwölf Personen. Mit vielen anderen Interessenten feilschte Willm Engelke vom Autohaus Engelke in Düdenbüttel um die Wette und erhielt schließlich bei einer beachtlichen Summe von 2.700 Euro den Zuschlag. Den gesamten Versteigerungserlös spendeten Olaf und Birgit Guthahn der Flüchtlingshilfe in der Samtgemeinde.

An beiden Tagen der Gewerbeschau sägten, hobelten und zimmerten die Mitarbeiter der Zimmerei Olaf Guthahn fleißig an der gemütlichen Sitzbank aus Fichtenholz. Gerne gaben sie den Hobel auch mal an die Besucher ab und sorgten damit für große Freude gerade bei den kleinen Nachwuchs-Handwerkern.

Nach dem obligatorischen Richtfest war es dann soweit: Am Sonntagabend begab sich Egon Brandt, ehemaliger Schulleiter der Grundschule Himmelpforten, als Auktionator auf die Showbühne und brachte auf seine amüsant professionelle Art und Weise die Bank an den Mann. Nach 90 spannenden Minuten stand der Sieger fest. Willm Engelke aus Düdenbüttel war mit 2.700 Euro der Meistbietende. „Auf meiner Dachterrasse habe ich für das große Stück aber keinen Platz“, erklärt der Enkel des Autohausgründers Otto Engelke mit einem Augenzwinkern. Er ist sich mit Bürgermeister Heinz Mügge einig geworden, dass das rustikale Stück spätestens zur nächsten Fahrrad-Saison einen festen Platz in Düdenbüttel an dem von Radfahrern gern genutzten Feldweg in Richtung Weißenmoor finden wird.

Und auch Manuela Mahlke-Göhring aus Himmelpforten hat einen großen Grund zur Freude. Den Versteigerungserlös haben Olaf und Birgit Guthahn nämlich in voller Höhe für die Flüchtlingshilfe in der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten zur Verfügung gestellt. „Mit diesem Geld können wir Begrüßungskörbe mit Lebensmitteln für die ankommenden Flüchtlinge besorgen und besondere Projekte unterstützen“, freut sich die stellvertretende Bürgermeisterin über den Geldsegen.