Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Frühkindliche Mehrsprachigkeit“

Die Tagungsteilnehmerinnen mit dem „Berater für Niederdeutsche Sprache an Schulen“, Hans-Hinrich Kahrs, (li.) und dem Vorsitzenden des Vereins „De Plattdüütschen“ Heinz Mügge (re.) (Foto: De Plattdüütschen/Mügge)

Fachtagung in Düdenbüttel / Heinz Mügge: „Platt ist nur durch Bildung zu retten“

tp. Düdenbüttel. Zu einer ersten Fachtagung für „Frühkindliche Mehrsprachigkeit“ mit dem Schwerpunkt "Plattdeutsch im Kindergarten und in der Schule" hatten das "Plattdeutschbüro" und die Arbeitsgruppe „Platt im Kindergarten im Landkreis Stade“ mit den Sprecherinnen Inge Bredehöft, Ingrid Dönselmann und Ilse Wienberg kürzlich nach Düdenbüttel eingeladen.

Rund 50 Erzieherinnen und Lehrerinnen aus den Landkreisen Stade, Rotenburg und Cuxhaven informierten sich über moderne Möglichkeiten zur Vermittlung der plattdeutschen Sprache. In vier Arbeitskreisen wurden die Themen „Singen, Tanzen und Bewegungsspiele“, „Singen in der Grundschule“, „Ehrenamtliche Sprachpaten im Kindergarten und in Grundschulen“ und „Anfangen mit Plattdeutsch - so kann es gehen“ intensiv erörtert.

Rundum zufrieden war der Vorsitzende des Vereins „De Plattdüütschen“ und Bürgermeister von Düdenbüttel Heinz Mügge: „Eine sehr intensive Tagung mit vielen Begegnungen und Informationen. Wenn wir die plattdeutsche Sprache retten wollen, geht das nur über Bildung an den Kindergärten und Schulen.“