Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gemeinsamer Großputz

Meike Heinsohn schrubbte Tische und Bänke (Foto: Silke Umland)
Gemeinderat und Schleusenverband brachten "Boxenstopp" auf Vordermann

sum. Großenwörden. Jedes Jahr kurz vor Beginn der Fahrradsaison "fusionieren" der Gemeinderat Großenwörden und der Schleusenverband Hüll, um den Vorplatz des Schöpfwerkes „Hüller Kleine Fleth“ auf Vordermann zu bringen.
Auf dem Platz des Schöpfwerkes zwischen Hüller Fleth und Oste errichtete der Landkreis vor einigen Jahren eine überdachte Sitzgelegenheit. So haben Radler, die die am Ostedeich entlangführende Route zwischen Großenwörden und Osten oder in Richtung Elbe nutzen, eine Möglichkeit zum Verschnaufen.

Um die Pflege des sogenannten „Boxenstopps“ soll sich die Gemeinde oder der Grundstücksbesitzer kümmern. Da das Schöpfwerk zwar zu dem in der Gemeinde Drochtersen liegenden Schleusenverband Hüll gehört, aber auf dem Grund und Boden der Gemeinde Großenwörden liegt, haben Verbandsvorstand und Gemeinderat beschlossen, sich gemeinsam um den Platz zu kümmern und einmal im Jahr einen Großputz durchzuführen. Und so wurden auch in der vergangenen Woche die Bänke und Tische geschrubbt, das Gras gemäht, die Hütte auf Vordermann gebracht und die Treppe zum Deich vom Unkraut befreit.