Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hochzeitssuppen-Rezept in die USA mitgenommen

In der Michaeliskapelle in Kranenburg (v. li.): Diane und Allen van Bargen, Linda van Bargen, Margitta Betram und Richard van Bargen (Foto: oh)

Familie aus den USA auf Spurensuche in Kranenburg

sb. Kranenburg. Auf den Spuren ihrer Vorfahren auf der Stader Geest ist kürzlich Familie van Bargen aus Minnesota, USA, gewandelt. In Kranenburg und in Hammah trafen Linda van Bargen, ihr Mann Richard, ihr Bruder Allen Van Bargen und dessen Frau Diane sogar bisher unbekannte Verwandte.
Im Jahr 1883 wanderte Linda van Bargens Urgroßvater Claus van Bargen aus Kranenburg gemeinsam mit seiner schwangeren Frau Marie und zwei kleinen Kindern nach Amerika aus. Schon als Jugendliche war Linda von Ahnenforschung fasziniert. Aber erst das Internet ermöglichte ihr in den vergangenen Jahren eine intensive Recherche und exakte Spurensuche in Norddeutschland. Ihren größten Wunsch, auf den Spuren ihrer Vorfahren zu wandeln, bereitete sie mit Hilfe eines auf Ahnenforschung spezialisierten Reisebüros sorgfältig vor. Gemeinsam wurden Nachkommen einer Schwester und eines Bruders von Claus ausfindig gemacht, die heute in Kranenburg und Hammah wohnen. Diese waren zu einem Treffen bereit und luden ihre amerikanischen Verwandten zu einem Besuch ein.
Das Treffen Anfang September verlief sehr herzlich und übertraf die Erwartungen der van Bargens aus den USA bei Weitem. Nach einer Begrüßung im Kranenburger Rathaus durch die stellvertretende Bürgermeisterin Ute Kück unternahm die Familie eine Bootsfahrt auf der Oste, besichtigte Familiengräber, besuchte das Schulmuseum in Himmelpforten und aß gemeinsam die für die Region typische Hochzeitssuppe. Die schmeckte Linda van Bargen so gut, dass sie sich das Rezept geben ließ, um sie in Amerika für ihre Freunde zu kochen.