Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

In Himmelpforten gibt es einen Spielkreis für Flüchtlingskinder ein

Gemeinsam spielen und toben: Beim Spielkreis werden erste Kontakte geknüpft (Foto: am)
am. Himmelpforten. Oft sind es unter den Neubürgern die Mütter mit kleinen Kindern, die nur wenig aus dem Haus kommen. Damit auch sie Kontakt zu den Bewohnern in der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten knüpfen können, haben einige Mütter aus der Gemeinde eine internationale Eltern-Kind-Gruppe gegründet. Nach der Sommerpause startet der Kurs für Kinder zwischen einem und vier Jahren wieder. Weitere Eltern-Kind-Paare, sind herzlich willkommen.
Im Mittelpunkt des Angebotes stehen die Kleinen. Sie sollen nicht nur gemeinsam spielen, basteln und toben, sondern den Kontakt zu Kindern aus anderen Kulturen erfahren. "Davon profitieren wir alle", sagt Lena Brosenne, eine der Organisatorinnen. "Und nebenbei ergibt sich in ungezwungener Atmosphäre so manches Gespräch zwischen den Müttern."
Nach einer ersten Probephase, soll der Spielkreis nun fortgeführt werden. Problematisch gestalte sich jedoch für viele Teilnehmer die Anfahrt zum Gemeindehaus in Himmelpforten, so Lena Brosenne. Die öffentlichen Verkehrsmittel hätten oft ungünstige Fahrtzeiten. "Einige Mütter, die gern mit ihren Kindern gekommen wären, konnten deswegen bisher leider nicht teilnehmen." Daher werden dringend Freiwillige gesucht, die bereit wären, Flüchtlingskinder und Eltern aus den umliegenden Dörfern zu fahren. "Wer sich vorstellen kann, regelmäßig seinen Wocheneinkauf auf den Mittwochnachmittag zu legen oder uns mit einer Tasse Kaffee Gesellschaft zu leisten, der ist ebenfalls herzlich willkommen."
• Ansprechpartnerin für Teilnehmer und Fahrer ist Lena Brosenne, Tel. 04140 - 8767016. Die Eltern-Kind-Gruppe findet jeden Mittwoch, 16.15 bis 18 Uhr, im Gemeindehaus Himmelpforten, Hauptstraße 53, statt. Teilnahmegebühr pro Elternteil ist 5 Euro im Monat.