Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Jugendtreffs in Oldendorf und Himmelpforten fast fertig

Beim Innenausbau im Jugendtreff in Oldendorf sind nur noch wenige Handgriffe nötig (Foto: am/tp)

Neue Räume für die junge Generation / Grundstein wird gelegt

tp. Oldendorf-Himmelpforten. In der Jugendbetreuung der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten tut sich was: Am Freitag, 12. August, wird der Grundstein für das neue Jugendhaus in Himmelpforten gelegt. Und: Beim Neubau des Jugendzentrums an der Oberschule in Oldendorf stehen die Handwerksarbeiten laut Samtgemeinde-Bürgermeister Holger Falcke vor dem Abschluss.

In dem neuen "Jugendtreff Oldendorf" steht der Innenausbau kurz vor der Fertigstellung. Wie berichtet, wird ein Schultrakt in Oldendorf für rund 65.000 Euro umgebaut. Im früheren Bereich der Schulsozialarbeit entsteht ein vom Schulbetrieb getrenntes Jugendzentrum.

Die bauliche Trennung von der Schule ist abgeschlossen. Auf rund 200 Quadratmetern Fläche entstehen vier Räume inklusive Büro. In Kürze wird eine Küchenzeile eingebaut, die Malerarbeiten dauern an. Bereits fertig sind die Außenanlagen. Der Betrieb des Jugendtreffs soll in Kürze wieder aufgenommen werden.

Derzeit lässt die Samtgemeinde im gesamten Schulgebäude die Brandschutztechnik modernisieren. Die Lehrer bekommen zudem ein neues Arbeitszimmer.

Im Nachbardorf Himmelpforten schafft die Kommune für knapp 380.000 Euro Ersatz für das durch Brandstiftung zerstörte Jugendhaus „Himmel und Hölle“ bei der Porta-Coeli-Schule. Der Nachfolgebau, dessen Betonfundament bereits fertig ist, rückt dichter an die Schulstraße heran. Durch eine neue Wegführung soll auch das daneben stehende Tennisgebäude angebunden werden. Auch die Schule in Himmelpforten bekommt neue Brandschutztechnik.

Die Samtgemeinde sucht einen Ersatz für Jugendpfleger Frank Mandel, der seinen Job im Jugendtreff in Düdenbüttel umzugsbedingt gekündigt hat.