Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Kopp över int Glück“ mit der Speeldeel

Die Theaterspieler der Düdenbüttler Speeldeel freuen sich schon auf die neue Theatersaison (Foto: sum)

Theatergruppe aus Düdenbüttel zieht mit transportabler Bühne über das Land


sum. Düdenbüttel. Der erste Schritt in die neue Theatersaison der Düdenbüttler Speeldeel ist getan. Gemeinsam mit Matthias Ehlers (34) wälzte Vorsitzende Karin Wienberg (60) zahlreiche Textbücher, um den passenden Dreiakter für ihre Truppe zu finden. „Kopp över in't Glück“ heißt das plattdeutsche Stück, das sie in diesem Jahr auf die Bühne bringen wollen.

Seit 1959 besteht die Theatergruppe aus Düdenbüttel, die mit ihren Aufführungen in der ganzen Region zu sehen ist. Nach den Sommerferien trifft sich die Gruppe mindestens zweimal pro Woche zum Üben im Kötnerhuus.

Helmut Wienberg (62) gehört ebenso wie Ehefrau Karin schon seit Jahrzehnten zur Speeldeel und sorgt dafür, dass auf jedem noch so kleinen Saal die transportable Bühne aufgebaut wird. „Auf der spiele ich dann gerne den Tollpatschigen“, erzählt der gut gelaunte Düdenbüttler. „Ich spiele alles, bloß nicht den typischen Bauernjungen, in den sich ein Mädchen verguckt,“ wirft Peter Sak lachend ein. Der 24-Jährige sammelte, wie viele der Spieler, seine ersten plattdeutschen Bühnenerfahrungen bereits in der von Magda Mügge, Angela Busch und Margret Lohse geleiteteten Speeldeel-Jugendgruppe.

Darlin Borchardt zählt mit ihren 23 Jahren ebenfalls zu den "Jungspunden", übernahm aber gemeinsam mit einer Freundin bereits die Rolle einer 80-Jährigen. „Das haben sie richtig gut gemacht“, berichtet Lydia Gehrke (68). Die „Toschnackerin“ stand in den 1970er Jahren ebenfalls auf der Bühne und sorgt heute dafür, dass es auf der Bühne – fast - keinen Texthänger gibt. „Sie hat uns auch schon mal von der Bühne gejagt, als gar nichts mehr lief“, erzählt Torsten Zühlsdorf mit einem Augenzwinkern. Matthias Ehlers (34) ist erst das dritte Jahr mit von der Partie. „Eigentlich wollte ich das Theaterspielen nur mal ausprobieren“, erklärt der "große Blonde". „Doch so einen können wir doch nicht laufen lassen“, sagt Karin Wienberg mit einem Schmunzeln und erzählt, dass auch ihre Tochter Jessica Armbrecht (32) und Ingrid Willers (63) in diesem Jahr wieder mit auf der Bühne stehen werden.

Sie erklärt auch, dass die Düdenbüttler Speeldeel immer auf der Suche nach neuen Mitspielern ist. Wer also Lust am plattdeutschen Theater hat, darf sich gerne bei ihr melden.
Die Düdenbüttler Speeldeel steht am Freitag, 1. Dezember, und Samstag, 2. Dezember, jeweils um 19.30 Uhr auf der Bühne im Gemeindezentrum (Eintritt: 6 Euro). Am Sonntag, 3. Dezember, beginnt die Aufführung um 14 Uhr (Eintritt mit Kaffee und Kuchen: 10 Euro). Anmeldungen bei Karin Wienberg, Tel. 04144 - 5749