Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Küche und Kuschelraum für Jugendliche in Himmelpforten

Freude über den gelungenen Neubau: Samtgemeinde-Bürgermeister Holger Falcke und Jugendpflegerin Claudia Pernak

Neues Jugendhaus für 340.000 Euro / Tag der offenen Tür zur Eröffnung

tp. Himmelpforten. Darauf haben die Kinder und Jugendlichen auf der Stader Geest lange gewartet: Das neue Jugendhaus bei der Porta-Coeli-Schule in Himmelpforten ist fertig. Zur Eröffnung lädt die Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten als Bauherrin am am Freitag, 3. März, zum Tag der offenen Tür ein.

Nach der offiziellen Eröffnung mit Begrüßung durch den Samtgemeinde-Bürgermeister Holger Falcke und einer Rede der Jugendpflegerin Claudia Pernak zur Mittagszeit haben Kinder, Jugendliche und Junge Erwachsene ab 15 Uhr Gelegenheit, den modernen Neubau in Augenschein zu nehmen. Auf 180 Quadratmetern gibt es zwei große, lichtdurchflutete Gruppenräume: Im Aktivraum stehen u.a. Spiele wie Darts, Tischfußball, Billard und Tischtennis zur Verfügung. Im Bastelraum sind die jüngsten Gäste unter sich, die sich regelmäßig dienstags von 15 bis 18 Uhr am Kindertag treffen.

Klein aber gemütlich ist der sogenannte Kuschelraum. Hier können sich die Gäste zurückziehen, um auf dicken Bodenkissen zu relaxen. Der Kuschelraum dient zudem als Medienraum.

Weiter verfügt das neue Jugendhaus über einer geräumige Küche mit Durchreiche, barrierefreie Sanitärräume und eine Terrasse, z.B. für Grillabende im Sommer. Es gibt ein Beachvolleyballfeld, eine Rasenfläche Pkw-Stellplätze.

Am Tag der offenen Tür gibt es Snacks und Getränke für die Gäste.

Wie berichtet, war im September 2015 das frühere Jugendhaus durch Brandstiftung zerstört worden. Bis zur Fertigstellung des 340.000 Euro teuren Neubaus fand die Jugendarbeit in beengten Verhältnissen im Jugendblockhaus am Sportplatz statt.

Grundschule spendet Kickertisch

(tp). Die Mädchen und Jungen der Klasse 4c der Grundschule Himmelpforten haben 800 Euro für einen neuen Kicker-Tsch des Jugendhauses gespendet. Der Geldbetrag stammt aus dem Verkauf von Bastelartikeln auf dem Christkindmarkt.