Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Nach Vandalismus: Unsicherheit bei Fahrgästen in Hammah und Himmelpforten

Ein Fahrgast an dem verbliebenen Metronom-Ticketautomaten in Himmelpforten (Foto: am)

Langes Warten auf neue Ticketautomaten

tp. Himmelpforten/Hammah. Unbekannte Vandalen zerstörten bereits im Sommer Fahrkartenautomaten für den Metronom-Pendlerzug an den Bahnhöfen in Hammah und Himmelpforten. Noch immer fehlt ein Ersatz. Das führt zu Unsicherheiten und teils riskantem Verhalten der Fahrgäste.

In Himmelpforten wurde einer der zwei dort vorhandenen Ticketautomat am 1. Mai und erneut am 1. Juni demoliert, das einzige Gerät in Hammah am 14. August. Nach WOCHENBLATT-Information sollen Fahrgäste in der Eile schon notgedrungen ohne Ticket eingestiegen sein. In Himmelpforten sollen Passagiere schnell zum anderen Automat über die Gleise gelaufen sein. Fahrgäste sind genervt und verunsichert und fragen: Wann werden Ersatzautomaten aufgestellt? Werde ich als Schwarzfahrer behandelt, wenn ich ohne Ticket einsteige?

Laut Metronom-Pressesprecher Harald Lukaschewsky gibt es Lieferschwierigkeiten bei Automaten der neuesten Generation, die wegen besonderer elektrischer Anschlüsse an den in jüngerer Zeit modernisierten Bahnhöfen in Hammah und Himmelpforten benötigt werden. Das Unternehmen Metronom will möglichst noch in diesem Jahr Ersatz schaffen.

Ist ein Automat nachweislich defekt und steht auf derselben Bahnsteigseite kein weiteres Gerät zur Verfügung, darf der Fahrgast ohne Ticket in den Zug steigen. Er muss sich aus eigener Initiative sofort beim Schaffner melden, der ihm eine „Fahrkarte auf Rechnung“ ausstellt. Für die sogenannte "Fahrpreisnacherhebung" werden zunächst 40 Euro fällig. Das Geld wird später erstattet. Der Fahrgast bekommt per Post den regulären Fahrpreis übermittelt, den er dann überweisen kann. Alternativ können Tickets im Internet unter http://www.shop.der-metronom.de oder http://www.hvv.de/fahrkarten/onlineshop/uebersicht... erworben werden.