Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Noch mehr alte Landkarten in Himmelpforten zu bestaunen

Mit historischen Karten: Museumsleiter Paul Schrader

Sonderausstellung im Schulmuseum: WOCHENBLATT half mit Aufruf

tp. Himmelpforten. Über eine "sehr gute Resonanz" auf den WOCHENBLATT-Aufruf "Wer hat noch alte Landkarten?" freut sich Paul Schrader, Chef des Heimat- und Schulmuseums am Kamphof in Himmelpforten, das Exponate für die neue Sonderausstellung "Himmelpforten in alten Karten" sucht. Es hätten sich insgesamt zehn Bürger gemeldet, die Karten aus dem 18. bis 20. Jahrhundert aus Privatbesitz zur Verfügung stellen wollen, berichtet Schrader.

Auf den fleißigen Ehrenamtlichen kommt nun eine Menge Arbeit zu: "Ich habe zehn Termine zur Sichtung des Landkarten vereinbart", so Schrader. Eile ist geboten, denn unterdessen hat der Museumsverein den Ausstellungsbeginn festgelegt. Rund fünf Dutzend historischen Landkarten nebst modernen Satellitenaufnahmen gibt es am Sonntag, 13. März, zu bestaunen. Öffnungszeiten: samstags von 15 bis 17 Uhr und sonntags von 14 bis 14 Uhr.

• Eintritt frei.