Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Phänomenale Resonanz“

Ministerin Johanna Wanka (2. v. li.) - hier beim Rundgang mit "Offiziellen" - war Ehrengast des Christkindmarktes (Foto: Gemeinde Himmelpforten)

Tausende Besucher beim Christkindmarkt in Himmelpforten / „Die Wachstumsgrenze ist erreicht“

tp. Himmelpforten. Glücklich und zufrieden ist Bernd Reimers (53), ehrenamtlicher Manager des Christkindmarktes in Himmelpforten und Vize-Bürgermeister: Die vorweihnachtliche Budenstadt vor der Villa von Issendorff lockte vom 29. November bis 9. Dezember „Tausende Besucher“ in den Geest-Ort, so Reimers.
„Ich habe nicht mitgezählt, aber es waren noch deutlich mehr Gäste als in den Vorjahren, sagt Reimers. Nach seiner Beobachtung besuchen immer mehr Auswärtige den Christkindmarkt. „Die Gäste kamen aus ganz Norddeutschland - von Oldenburg bis Lüneburg.“
Wie in jedem Jahr, hatte der Weihnachtsmarkt auch dieses Mal wieder einen prominenten Ehrengast: Johanna Wanka (61, CDU), niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur. Die Politikerin lobte das gemütliche Ambiente und den besonderen Mix aus festlichen Attraktionen: das neue Museum „Weihnachtsmannhaus“ mit Hunderten Rauschebart-Miniaturen, die lebensgroßen Krippenfiguren im Park und das weltberühmte Christkind-Postamt, das in diesem Jahr 50-jähriges Jubiläum feierte.
Ein absoluter Besuchermagnet sei die Weihnachtsmann-Stube in der Villa von Issendorff, ergänzt Bernd Reimers. In dem gemütlichen Zimmer können Kinder den echten Rotkittel treffen.
Während der Christkindmarkt in den vergangenen Jahren stetig wuchs, haben sich die Organisatoren um Bernd Reimers dazu entschlossen, es bei der jetzigen Anzahl von 60 Marktständen zu belassen. Bernd Reimers: „Wir haben die absolute Wachstumsgrenze erreicht.“