Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Remisen-Freunde“ lieben das Alte

Einmal im Monat treffen sich die "Freunde der Remise", um gemeinsam an alten Geräten und Maschinen herumzuschrauben

Zwei Traktoren aus dem Baujahr 1958 gehören zum Sammelsurium des Heimatkulturvereins


Wenn sich die "Freunde der Remise" aus Düdenbüttel in ihrem "Vereinsraum" treffen, wird erst einmal gemeinsam ein Blick unter die Haube der zwei alten Traktoren geworfen. "Was für die Kleinen die Eisenbahn ist, ist für uns der Trecker", beschreibt der Vorsitzende Heinz Mügge diese "Männer-Leidenschaft".

Neunzehn Schrauber, Bastler, Metaller und Motorfreunde gehören zurzeit zum Freundeskreis. Sie teilen das Hobby, sich um alte Geräte und Maschinen aus Landwirtschaft und Handwerk zu kümmern und sie zu präsentieren. Insbesondere ihre beiden schon über fünfzig Jahre alten Schätzchen, zwei Traktoren der Marke Deutz und Mc Cormick, werden liebevoll gehegt und gepflegt.

Bereits fünf Jahre vor der Gründung des Vereins haben Einwohner aus Düdenbüttel angeregt, eine Gruppe zur Erhaltung alter landwirtschaftlicher Geräte zu bilden. Für die schon vorhandenen Maschinen fehlte jedoch ein Unterstand. Daher errichteten die tatkräftigen Dorfbewohner 2009 das erste Gebäude, die Namensgeberin für den ein Jahr später gegründeten Verein. Da auch die Remise bald aus allen Nähten platzte, kam im vergangenen Jahr noch ein Wagenschauer hinzu, in dem jetzt die Großgeräte wie Heuwender, Anhänger und Ackerwagen wettergeschützt untergebracht sind.

Die "Freunde der Remise" zeigen gerne, was sie haben. "Jeder kann sich jederzeit die alten Sachen anschauen", erklärt Heinz Mügge. Den Männern ist es wichtig, auch den Jüngeren das Hintergrundwissen und den Umgang mit den historischen Gerätschaften zu vermitteln. Zurzeit ist eine generationsübergreifende Zusammenarbeit mit dem benachbarten Kindergarten sowie dem "Offenen Jugendraum" geplant. Gemeinsam mit dem Nachwuchs wollen die "Altgesellen" handwerken wie zu Großvaters Zeiten. Wenn alles klappt, kann dieses Projekt sogar in einer alten Zimmerei- und Tischlerwerkstatt durchgeführt werden, die die Freunde in der Remise unterbringen wollen.

Die "Freunde der Remise" treffen sich jeden zweiten Dienstag im Monat von 14.30 bis 18 Uhr. Zu dem nächsten Treffen am 10. März sind alle Interessierten herzlich eingeladen. (sum)