Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Toll, dass es euch gibt!"

Oldendorfs Bürgermeister Johann Schlichtmann (li.) mit den geehrten Bürgern aus dem Ort (Foto: oh)

Engagierte Bürger in Oldendorf geehrt / "Vereinsleben muss spannend sein"

lt. Oldendorf. "Ich freue mich, dass Rat und Verwaltung der Gemeinde Oldendorf wieder Menschen ehren können, die sich um unseren liebens- und lebenswerten Ort verdient gemacht haben. Toll, dass es Euch gibt!" Mit diesen Worten begrüßte Oldendorfs Bürgermeister Johann Schlichtmann am Sonntagmorgen im Brunkhorst'schen Haus in Oldendorf zahlreiche Bürger, die sich mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit für den Ort verdient gemacht haben.
Die Auszeichnungen nahmen Schlichtmann und Thorsten Liebeck als Verwaltungsvertreter vor. Überreicht wurden Urkunden und Buchgeschenke.
Zu den Geehrten zählte u.a. Werner Schmidt. Er wurde für 25 Jahre Vorstandarbeit im Sportfischerverein Oldendorf ausgezeichnet. Heike Matthiesen wurde für zehn Jahre Vorstandsarbeit im Sportfischerverein geehrt. Walter Paschen erhielt eine Urkunde für seine langjährige Vorstandsarbeit und Leitung der Leichtathletikgemeinschaft Kreis Nord-Stade.
Hans-Heinrich Rathjens wurde für 25 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit in der Freiwilligen Feuerwehr Oldendorf geehrt. Er war von seinen Feuerwehrkameraden vorgeschlagen worden.
Das Ehepaar Ulf und Ulrika Plate mit Tochter Julia habe mit ihrem Reitstall die Gemeinde Oldendorf im Pferdesport "nach vorn gebracht" und sich damit um den Ort verdient gemacht, so Schlichtmann.
Der vielseitig engagierte Georg Hellwege wurde für seine Verdienste bei der Organisation der Oldendorfer Advents- und Herbstmärkte geehrt. "Ohne Georg hätten wir die Herbstmärkte nicht", so Schlichtmann.
Außerhalb der Ehrungsrichtlinien der Gemeinde wurden dem Ehepaar Günter und Hildegard Hardekopf die Ehrenamtskarten des Landes Niedersachsen überreicht, mit denen es in bestimmten Geschäften Vergünstigungen gibt.
Geehrt wurde außerdem Werner Wilhelmi, Präsident im Faschingsclub des TuS Oldendorf sowie die über Jahrzehnte tätig gewesenen Wahlhelfer Erich Tiedemann, Helmut Budde, Hans-Jürgen Hitzwebel, Reinhold Bösch, Johannes Waller und Stephan Schomaker. Mit ihnen, so der Bürgermeister, wurde keine einzige Wahl in der Gemeinde beanstandet.
Schlichtmann sprach sich dafür aus, die ehrenamtlichen Kräfte mehr zu bündeln und gemeinsam die Vorteile eines funktionierenden Vereinslebens zu vermitteln.
Vereinsleben müsse spannend und erlebnisreich sein. Wer wolle sich dann noch einer Zugehörigkeit verschließen? "Nur arbeiten und am Abend vor dem Fernseher sitzen, das kann doch nicht alles im Leben sein", so der Bürgermeister.