Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

100.000 Euro für die Ortsmitte

Rolf Wieters an der Bundesstraße: Der Verkehr wird einseitig an der Radwegebaustelle vorbeigeführt

Radwege-Erneuerung an der B73 in Himmelpforten / Beleuchtung ist "das Sorgenkind"

tp. Himmelpforten. Dellen, Risse und Schlaglöcher sind passé: Auf rund 350 Metern lässt die Gemeinde Himmelpforten den Rad- und Fußweg an der Bundesstraße 73 reparieren. Investition: rund 50.000 Euro.

Die Bauarbeiter der Firma Jacobs aus Bremervörde nutzten die milde Witterung der vergangenen Dezembertage aus und "kamen gut voran", lobt der Vorsitzende des kommunalen Bau- und Wegeausschusses, Rolf Wieters (CDU). Er geht fest davon aus, das die Strecke zwischen Mühlenbachbrücke am Horster Beeck und der Abzweigung Richtung Oldendorf noch vor Weihnachten freigegeben wird. Dann soll auch der Kraftverkehr, der vorübergehend per Ampelregelung einspurig an der Baustelle vorbeigeleitet wurde, wieder reibungslos über die B73 rollen.

Auch im neuen Jahr gibt es laut Ausschuss-Chef Wieters viel zu tun. Nach seiner Einschätzung sollen bis zu 100.000 Euro für den innerörtliche Straßen- und Wegebau in den neuen Gemeindehaushalt eingestellt werden. Der Fußweg an der Poststraße sei stellenweise schadhaft, am Klosterfeld seien Reparaturen am Gehweg und an der Straße nötig, ebenso an der Ausfallstraße in Richtung Breitenwisch.

Wieters' "großes Sorgenkind" jedoch ist die mangelhafte Straßenbeleuchtung in den Wohngebieten. "Von Bürgern bekommen wir häufig Beschwerden - zu Recht", findet der Ratsherr: Ein Drittel der Straßenlaternen seien defekt, "das kann nicht angehen".