Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Breitbandanbindung sehr wichtig"

Die SPD-Kandidaten in der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten (Foto: SPD Oldendorf-Himmelpforten)

Fünf Fragen an die SPD zu wichtigen Projekten und Flüchtlingsintegration in der Samtgemeinderat Oldendorf-Himmelpforten

tp. Oldendorf-Himmelpforten. Im Vorfeld der Kommunalwahl am 11. September gibt das WOCHENBLATT anhand von fünf Fragen an die Parteien und Wählergemeinschaften eine kleine Orientierung für die Wähler. Heute fünf Fragen an die SPD im Samtgemeinderat Oldendorf-Himmelpforten.

1. Was sind die drei wichtigsten Projekte, die Sie voranbringen möchten?
Erhalten und ausbauen der ärztlichen Versorgung. Ausbauen der touristischen Infrastruktur, um das Potenzial besser nutzen zu können. Altersgerechtes Wohnen für Jung und Alt. Das schließt barrierefreie Zugänge zu öffentliche Einrichtungen und Straßen und Wege ein.

2. Wie stellen Sie sich die Integration der Flüchtlinge in Ihrer Gemeinde vor?
Aufnahme in die dörflichen Strukturen, z.B. Sportvereine. Wichtig sind darüber hinaus die Kindergärten und Schulen. Gerade den Kleinsten unter den Flüchlingen gelingt über den Weg der Schulen und Kindergärten das Erlernen der Sprache und der Kontakt zu Gleichaltrigen.
Das Erlernen der deutschen Sprache ist auch unabdingbar für die Erwachsenen. Das muss stark gefördert werden. Hilfreich dabei ist, wenn zunächst ein Ein-Euro-Job angeboten und übernommen werden kann. Das fördert die Notwendigkeit des Gebrauchs der Sprache und das Selbstwertgefühl der Flüchtlinge.
Engerer Kontakt zu den Mitbürgern, z.B. über das Kulturfest der SPD am Samstag, 20. August.

3. Rege Bautätigkeit in den Hauptorten und einigen Mitgliedsdörfern – was außer günstigem Bauland wollen Sie Neubürgern bieten?
Ein gutes Angebot in Kindergärten. Dieses muss sich zeitlich besser auf die Eltern und deren beruflichen Möglichkeiten einstellen können.
Eine gute Breitbandanbindung mit mindestens 30MBit, damit die Grundlage z.B für einen Heimarbeitsplatz geschaffen ist. Dann verliert der Weg zum Arbeitsplatz seine Bedeutung.
Besseres Angebot über den öffentlichen Nahverkehr. Wir unterstützen nachdrücklich den Bürgerbus, der immer besser angenommen wird.
Eine gut funktionierende Dorfgemeinschaft durch Unterstützung der Vereine und den Feuerwehren.

4. Wie ist Ihre Meinung zum geplanten Einkaufszentrum an der Bahnhofstraße in Himmelpforten?
Ich unterstütze die Planungen der Gemeinde Himmelpforten ausdrücklich. Auch die Größenordnung halte ich für gerechtfertigt, auch weil die Einwohnerzahl von Himmelpforten weiter wächst. Dort wird eine immer deutlich werdende Versorgungslücke geschlossen. Ich denke da vor allem an den Drogeriemarkt. Nicht-Himmelpfortener sollten sich aus dem Thema heraus halten und nicht so tun, als müssten sie den Himmelpfortenern sagen, was schützenswert ist oder nicht.

5. Wie lässt sich ein "Ausbluten" entlegener Dörfer der Samtgemeinde verhindern?
Das ist vor dem Hintergrund der älter werdenden Gesellschaft sehr schwierig.
Ein Schlüssel kann die gute Versorgung der Kinder im Kindergarten und besten Falls auch einer Grundschule vor Ort sein.
Wie beschrieben, ist heute auch eine gute Breitbandanbindung sehr wichtig. Dann ist es nicht mehr ganz so wichtig, ob es Geschäfte vor Ort gibt.
Gute Anbindung an die Grundversorgungszentren, wie durch den Bürgerbus.
Schaffung von Arbeitsplätzen, z.B durch Ausbau des touristischen Angebots.
Überarbeitung der Geruchsimmissions-Richtlinie (GIRL). Diese behindert zur Zeit stark die Entwicklung in den Dörfern. Oft kann im Ortskern nicht gebaut werden, weil ein landwirtschaftlicher Betrieb in der Nähe ist. Wir müssen dankbar für jeden sein, der in den Ortschaften bauen möchte und in dem Willen unterstützen. Die GIRL macht es uns in den Dörfern nicht leichter, im Gegenteil.

Die SPD-Kandidatenliste


1. Hinck, Hans-Werner, 2. Reimers, Bernd, 3. Tiedemann, Stephanie, 4. Wille, Lothar, 5. Mahlke-Göhring, Manuela, 6. Witt, Bernhard, 7. Bertram, Margitta 8. Kücks, Horst-Dieter, 9. Dipper Wolfgang, 10. Prestien, Rolf-Henner, 11. Sak, Piotr, 12. Zillmer, Arne, 13. Tiedemann, Matthias, 14. Horeis, Michael, 15. Steffen, Elfi, 16. Hennig, Yvonne, 17. Hellwege, Marco, 18. Hoehne, Martin, 19. Fannasch, Thomas.