Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Der Startschuss ist in Himmelpforten gefallen

Harmonie: Der neue Rat fällte fast alle Entscheidungen einstimmig

Konstituierende Sitzung der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten / Lothar Wille ist Ratsvorsitzender

tp. Himmelpforten. Nach der Kommunalfusion, die zum 1. Januar dieses Jahres besiegelt wurde, hat der Rat der neuen Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten auf der konstituierenden Sitzung am Mittwochabend im Rathaus in Himmelpforten seine Arbeit aufgenommen. Dabei wurde Lothar Wille (SPD), langjähriger ehemaliger Bürgermeister von Himmelpforten, einstimmig zum Vorsitzenden des Rates der "Super-Kommune" auf der Stader Geest gewählt. Außerdem hat die Politik die Ausschüsse besetzt.

Die CDU übernahm als stärkste Fraktion im neuen Rat mit Udo Elfers als Vorsitzendem die Lenkung des Finanzausschusses. Die SPD, die, wie berichtet, mit der CDU eine Mehrheitsgruppe bildet, griff mit Manuela Mahlke-Göhring als Vorsitzende auf den Schulausschuss zu. Rolf Wieters (CDU) leitet den Feuerschutzausschuss, Antje Rieckmann (Freie Wählergemeinschaft) den Bauausschuss, Werner Schmidt (CDU) den Tourismusausschuss, Marc-André Wolfkühler (SPD) den Sportausschuss und Klaus Günter Lührs (Freie Wählergemeinschaft) den Werkausschuss.

Zu gleichrangigen Bürgermeister-Stellvertretern wurden Michael Meyer (CDU), Bernd Reimers (SPD) und Uwe Uhlendorf (CDU) gewählt.
Auf der ruhigen, von Eintracht geprägten Sitzung dankte Samtgemeinde-Chef Holger Falcke dem Fusions-Moderator Gunter Armonat, Ex-Landrat des Landkreises Stade, für seine vermittelnde Tätigkeit im Vorfeld des ersten kommunalen Zusammenschlusses in der Region seit der Gebietsreform in den 1970er Jahren: "Mit deiner Sachkompetenz und deinem ehrenamtlichen Engagement hast du dich um alle Bürger der Samtgemeinde verdient gemacht." Falcke überreichte Armonat einen Präsentkorb.

Nach den Jahren teils zäher Verhandlungen gelte es nun, "den Blick in die Zukunft zu richten", sagte Holger Falcke. Die technische Zusammenarbeit der neuen Verwaltung habe zum Jahreswechsel dank guter Vorarbeit reibungslos begonnen. Eine gemeinsame Homepage mit Ratsinformationssystem (im Aufbau) wurde freigeschaltet. Die Mitarbeiter der auf beide Rathäuser neu verteilten Ressorts ziehen derzeit in ihre Büros. Nach den noch andauernden Renovierungsarbeiten sollen alle Fachbereiche bis Ende März besetzt sein. Die Verwaltung arbeitet unter Hochdruck an den Haushaltsplanentwürfen, die den zehn Mitgliedsgemeinden Mitte Februar zugestellt werden sollen.

• Auf der internen Sitzung des Samtgemeindeausschusses am Montag, 27. Januar, soll eine Beamtenstelle für den Stellvertreter des Samtgemeindebürgermeisters geschaffen werden. Für die wenig später stattfindende Wahl will Holger Falcke, wie von Anfang an geplant, den bisherigen Oldendorfer Samtgemeindebürgermeister Thomas Scharbatke als seinen Vize vorschlagen.

• Auf Fahrradtouren an den Samstagen, 8. Februar und 1. März, sollen die 39 Ratsmitglieder sämtliche Liegenschaften der neuen Samtgemeinde vom Feuerwehrgerätehaus bis zum Kindergarten zu besichtigen.