Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Feuerwehr-Zoff beigelegt

Neue Feuerwehr-Führungsspitze (v. li.): Stefan Müller, Malte Gooßen, Gemeindebrandmeister Rolf Jarck und Hans-Hermann Wick (Foto: Rolf Hillyer-Funke)

Nach Querelen: "Super-Kommune" Oldendorf-Himmelpforten hat neuen Gemeindebrandmeister

tp. Oldendorf-Himmelpforten. Die Freiwilligen der Feuerwehren aus der neuen "Super-Kommune" Oldendorf-Himmelpforten haben den Streit um die Führungsspitze beigelegt. Nach Querelen um den Posten haben die Ortsbrandmeister der 18 Ortsfeuerwehren und deren Stellvertreter bei einer Dienstversammlung im Rathaus in Oldendorf Rolf Jarck (48) aus Himmelpforten zum Gemeindebrandmeister gewählt.

Jarck war bisher Gemeindebrandmeister in der ehemaligen Samtgemeinde Himmelpforten. Sein Stellvertreter ist Malte Gooßen (37) aus Estorf, der seit einigen Monaten Gemeinde-Jugendfeuerwehrbeauftragter ist.
Die Stellvertreter des Gemeindebrandmeisters sind Stefan Müller (49) aus Gräpel, Ortsbrandmeister der Feuerwehr Gräpel und zuvor Vize-Gemeindebrandmeister der alten Samtgemeinde Oldendorf, sowie Hans-Hermann Wick (56) aus Groß Sterneberg. Wick ist Ortsbrandmeister von Groß Sterneberg und ehemaliger stellvertretender Gemeindebrandmeister in der alten Samtgemeinde Himmelpforten.

Wie das WOCHENBLATT berichtete, kam es nach der politischen Fusion der ehemaligen Samtgemeinden Himmelpforten und Oldendorf zum 1. Januar 2014 und der damit verbundenen Neuordung des Feuerwehrwesens zu Unstimmigkeiten um die Besetzung der Führungsposten. Die Brandschützer beider Ex-Kommunen schickten ihren eigenen Favoriten ins Rennen. Den Anfang für eine gütliche Einigung machte kurz vor Ostern Hans-Heinrich tom Have (56), bisheriger Feuerwehrchef der alten Samtgemeinde Oldendorf. Er zog seine Kandidatur zur Wahl des Gemeindebrandmeisters zurück.