Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mehr Struktur auf dem Marktplatz

Der neue Marktplatz von Himmelpforten. Für Veranstaltungen ist eine große Schotterrasenfläche (Mitte) vorgesehen. Zudem werden neue Pkw-Stellplätze (unten) errichtet (Foto: Architekt Theis Sumfleth)

Schotterrasen und neue Wegführung im Zentrum von Himmelpforten

tp. Himmelpforten. Die Planungen für die Neugestaltung des zentralen Marktplatzes in Himmelpforten schreiten voran: Die mit der Planung beauftragten Architekten Theis Sumfleth und Uwe Cappel haben die Entwürfe bei der jüngsten Sitzung des kommunalen Planungsausschuss vorgestellt. Das Gremium gab einstimmig die Empfehlung, das Vorhaben umzusetzen.
Zu dem Konzept gehören ein sicherer, breiter Fußweg für Schulkinder von der Poststraße zur B73, eine optische Aufwertung des Bereichs vor der Eulsete-Halle sowie ein Schotterrasen und Bedarfsparkplätze. Für die Schotterrasenfläche ist eine unterirdische Drainage nötig.
An dem Facelifting für den Platz wurde die Öffentlichkeit mit einem Workshop und Anrainergesprächen beteiligt. Die Befragten wünschten sich mehr Struktur für den mit alten Bäumen bewachsenen, stark frequentierten Marktplatz, auf dem Besucher der Mehrzweckhalle, der Sporthalle und des Schützenhauses sowie Eltern der Kita-Kinder parken und auf dem der Wochenmarkt sowie Großveranstaltungen stattfinden.
Der Platz wird nun barrierefrei umgebaut. Der Fußweg verlegt und die Lage der Pkw-Stellplätze leicht verändert. Ein Streifen mit rund einem Dutzend schrägen Stellflächen kommt hinzu. Der Eingangsbereich der Eulsete-Halle wird neu gepflastert und mit zwei Säuleneichen bepflanzt, Büsche verschwinden.
Für die Marktplatzgestaltung werden rund 280.000 Euro veranschlagt. 75 Prozent der Summe stammen aus öffentlichen Fördertöpfen, den Rest zahlt die Gemeinde. Mit Hilfe von Sponsoren sollen Kinder-Spielgeräte aufgestellt werden.
Im kommenden Sommer soll der Umbau beginnen.
• Für öffentliche Toiletten auf dem neuen Marktplatz will Bürgermeister Bernd Reimers weitere Förderquellen anzapfen.