Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Mobilität in der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten muss gesichert werden"

Die Kandidaten der CDU in der Samtgemeinde Oldendorf Himmelpforten (Foto: CDU in der Samtgemeinde Oldendorf Himmelpforten)

Fünf Fragen an die CDU zu wichtigen Projekten, Flüchtlingsintegration und Nahversorgung

tp. Oldendorf-Himmelpforten. Zur Verbereitung auf die Kommunalwahl am Sonntag, 11. September, gibt das WOCHENBLATT anhand von Fragen an die Parteien und Wählergemeinschaften einen Leitfaden für die Wähler. Heute fünf Fragen an die CDU im Rat der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten:

1. Was sind die drei wichtigsten Projekte, die Sie voranbringen möchten?
Die CDU-Fraktion will Anreize für junge Menschen schaffen, damit sie nach Familiengründung in der Samtgemeinde ansässig werden, bzw. vor Ort bleiben und hier ihren Lebensmittelpunkt einrichten. Dazu gehören günstige Baugebiete, flächendeckende Breitbandversorgung und ein S-Bahn-Anschluss. Neue Gewerbebetriebe sollen akquiriert und der Bestand gesichert werden. Ein weiterer Punkt ist der Erhalt und die Verbesserung von Ärztestandorten.

2. Wie stellen Sie sich die Integration der Flüchtlinge in Ihrer Gemeinde vor?
Das Angebot an Sprachkursen muss umfassend ausgebaut und neu organisiert werden. Die Erfassung von beruflichen Qualifikationen muss gewährleistet sein, damit eine gezielte Vermittlung oder Weiterqualifizierung durch die Arbeitsagenturen oder später durch das Jobcenter erleichtert wird. Ziel muss es zudem sein, den Kontakt zwischen regionaler Wirtschaft und den Flüchtlingen zu verbessern. Für die Flüchtlingsbetreuung ist eine hauptamtliche Unterstützung der ehrenamtlichen Strukturen auszubauen. Unsere Ehrenamtlichen müssen gestärkt werden.

3. Rege Bautätigkeit in den Hauptorten und einigen Mitgliedsdörfern – was außer günstigem Bauland wollen Sie Neubürgern bieten?
Die Bestandssicherung der Bevölkerung auch in den kleineren Mitgliedsgemeinden ist eine sehr wichtige Aufgabe. Dazu ist es nötig, Bauland zu schaffen. Darüber hinaus gilt es, den Erhalt und Ausbau der medizinischen Nahversorgung, die Förderung von Mehrgenerationsprojekten, die Mobilität auf dem Lande und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch Ausbau der Betreuungsinfrastruktur zu gewährleisten. Dies gilt für jede Mitgliedsgemeinde.

4. Wie ist Ihre Meinung zum geplanten Einkaufszentrum an der Ortsdurchfahrt in Himmelpforten?
Generell steht die CDU einer Ansiedlung von modernen Einkaufszentren in unserer Samtgemeinde positiv gegenüber steht. Die Samtgemeindefraktion der CDU unterstützt die Kollegen der Himmelpfortener CDU-Fraktion unter der Leitung des Bürgermeisterkandidaten Michael Meyer, um in dem Vorhaben unnötige Verzögerungen zu verhindern und schnelle Planungssicherheit zu schaffen. Himmelpforten und die Samtgemeinde werden durch das Projekt gestärkt hervorgehen.

5. Wie lässt sich ein Ausbluten entlegener Dörfer der Samtgemeinde verhindern?
Mobilität ist ein Grundbedürfnis und Motor unserer Gesellschaft, sie muss angepasst und gesichert werden. Die vom Land vorgegebenen Einschränkungen des „Bauens auf dem Lande“ müssen gelockert werden. In unserer Samtgemeinde gibt es kaum Leerstände. Wir sind eine attraktive Samtgemeinde, in der man gerne wohnen möchte. Moderne Infrastrukturprojekte im Straßenbau werden uns dabei unterstützen. Wir als CDU werden alles dafür tun, diese Auswirkungen für die gesamte Samtgemeinde positiv umzusetzen.

Namensliste der CDU-Kandidaten:

1. Wolff, Matthias, 2. Meyer, Michael, 3. Jürgens, Rainer, 4. Schmidt, Werner, 5. Otten, Anja, 6. Stüven-Diercks, Kirsten, 7. Schlichting, Jürgen, 8. Maretzki, Detlef, 9. Kaminsky, Meinhard, 10. Schlesselmann, Jörg, 11. Uhlendorf, Uwe, 12. Raap, Carsten, 13. Wieters, Rolf, 14. von Limburg, Heide, 15. Burfeind, Jannik, 16. Buck, Dennis, 17. Bardenhagen, Fabian, 18. Wassermann, Frank, 19. Braack, Reiner, 20. Bierschwall, Gunnar, 21. Müller, Tim, 22. Tiedemann, Peter, 23. Oellerich, Ludwig, 24. Schuldt, Wilfried, 25. Mügge, Hermann. Die Namensliste der CDU-Kandidaten