Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Selbst gemachte Bürgerbeteiligung"

Wolfgang Schmal, Bürgermeister der Gemeinde Gülzow

Initiative "Rettet den Steinmetzpark" lädt zum Workshop

tp. Himmelpforten. Der Beschluss des Gemeinderates zum Kauf der für die Ortsentwicklung wichtigen Fläche der Bethel-Stiftung neben dem Steinmetzhaus (das WOCHENBLATT berichtete) in Himmelpforten gibt Naturfreunden weiterhin Anlass zur Sorge um den Steinmetzpark: Die Grünfläche könnte zugunsten eines neuen Einkaufszentrums an der Bahnhofstraße geopfert werden. Die Aktivisten der Initiative "Rettet den Steinmetzpark" sehen Naturschutzaspekte gegenüber Wirtschaftsinteressen von Privatinvestoren nicht ausreichend berücksichtigt und mischen sich unter dem Motto "Wir machen unsere Bürgerbeteiligung selbst" in die Planungen ein. Die Initiative lädt am Mittwoch, 3. Juni, um 19 Uhr zu einem Info-Abend in den Saal des Gasthauses Witt ein.

Zunächst hält Gastredner Wolfgang Schmal, Bürgermeister der Gemeinde Gülzow im Landkreis Herzogtum Lauenburg, einen Vortrag über Lokalpolitik mit den Schwerpunkten Nahversorgung und umfassende Bürgerbeteiligung.

In einem anschließenden Politik-Workshop sollen Teilnehmer in Gruppen aktuellen lokalen Fragen auf den Grund gehen, wie "Sind Grünflächen wie der Steinmetzpark wertvoll?", "Was wollen Himmelpfortens Bürger wirklich?" und "Wie sieht eine zukunftsfähige Nahversorgung unter Berücksichtigung des Bedarfes der Nachbargemeinden aus?"

In einer Abschlussrunde sollen weitere Schritte der Bürgerbeteiligung erörtert werden.

Hintergrundinformationen zur Arbeit der Bürgerinitiative, die u.a. eine großangelegte Unterschriftensammlung durchführt, stehen im Internet unter www.rettet-den-steinmetzpark.de.