Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Rebecca Meier ist zurück

Platz zwei in Berlin: Rebecca Meyer

Platz zwei beim Ländervergleich in Berlin für LGK-Leichtathletin

ig. Oldendorf. Seit Ende April verletzt - zuerst der Fuß, dann der Rücken. Vier Monate lang war Leichtathletin Rebecca Meyer auf keinem Wettkampf. Auch das Training war in dieser Zeit nur bedingt möglich. Angreifen wollte die junge Athletin der LGK Nord-Stade, das sind die Vereine MTV Hammah, MTV Himmelpforten und TUS Oldendorf, erst wieder in der Wintersaison.
Dann kam Anfang September die Einladung des Landesverbandes zum Ländervergleich der Norddeutschen Verbände in Berlin. Rebecca lag mit ihrer Leistung im Speerwerfen vom April immer noch auf Platz eins in Niedersachsen. "Der Start in Berlin lockte, fünf vorsichtige technikorientierte Trainingseinheiten vor Berlin folgte", sagt Trainer Jörg-Rainer Gast. "Und die hatten Erfolg."
Mit 37,10m kam Rebecca bis auf wenige Zentimeter an ihre Bestleistung vom April heran, bestätigte ihre Nominierung, erreichte Platz zwei, sorgte für wichtige Punkte. Den Vergleich der norddeutschen Verbände gewannen Niedersachsens Mädchen deutlich.