Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Geht unnötig Wärme flöten?

Vor dem 60er-Jahre Wohnhaus: Bürgermeister Heinz Mügge (Mi.) mit Johannes Gadeberg (li.) von "Energiekonsens" und Energieberater Klaus-Johann Andersen

Preisgünstiger Gebäude-Energie-Check für Eigenheimbesitzer in Düdenbüttel

tp. Düdenbüttel. Die Preise für Strom, Heizöl und Erdgas steigen stetig: Eigenheimbesitzer suchen nach Sparmöglichkeiten. Im Geest-Dorf Düdenbüttel haben Bürger jetzt die Möglichkeit, im Rahmen der Modernisierungskampagne "Taten statt warten" der "Gemeinnützigen Klimaschutzagentur Energiekonsens Elbe-Weser" mit Sitz in Bremen und Bremervörde preisgünstig einen Energie-Check vom Profi durchführen zu lassen.
Der Startschuss fiel in der vergangenen Woche im Haus von Bürgermeister Heinz Mügge. Er ließ sein 1960 erbaute Wohnhaus für 10 Euro von dem unabhängigen Gebäudeenergieberater Klaus-Johann Andersen unter die Lupe nehmen.
Der Profi beurteilte innerhalb einer Stunde anhand eines Erfassungsbogens die energetische Qualität des Hauses. Mit dabei war Johannes Gadeberg von "Energiekonsens".
Energieberater Andersens Fazit: „Das Gebäude ist besser gedämmt, als für das Baujahr üblich.“ Dennoch empfahl er, "dringend, die Kellerdecke zu dämmen und den Abgang zum Keller zu verkleiden. Hier geht unnötig viel Wärme verloren".
Hauseigentümer Mügge dazu:„Ich hatte mir so etwas schon gedacht, aber es ist immer gut, die neutrale Meinung eines Fachmannes zu hören. Jetzt haben wir eine andere Sicht auf die Möglichkeiten zur Energieeinsparung. Ich hoffe, daß viele Düdenbütteler ebenfalls diese Chance nutzen."
• In Düdenbüttel stehen 50 geförderte Gebäudeenergie-Checks zur Verfügung:
Terminvereinbarung bei Heinz Mügge, Tel. 04144 - 8050, E-Mail: heinzmuegge@web.de
• Einen Vortrag zur energetischen Gebäudesanierung hält Klaus-Johann Andersen am Donnerstag, 10. Oktober, um 19 Uhr im "Kötnerhuus" in Düdenbüttel.