Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Glück im Unglück für Vater und Sohn: Unfall ging glimpflich aus

(kb). Ein mit zwei Personen besetzter Pkw Renault aus Leverkusen kam am Samstag gegen 7 Uhr auf der A261 zwischen den Anschlussstellen Tötensen und Marmstorf-Lürade (Fahrtrichtung Hamburg) nach einem Überholmanöver nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug prallte in die aufsteigende Böschung, schleuderte von dort zurück auf die Fahrbahn, kippte um und blieb auf der Fahrerseite liegen.
Für die Durchführung der Bergungsmaßnahmen musste die Autobahn kurzfristig
voll gesperrt werden. Wie sich herausstellte, war der 44-jährige Fahrer nur leicht am Kopf verletzt. Sein 20-jähriger Sohn war mit ebenfalls leichten Kopfverletzungen vorher selbstständig aus dem Pkw geklettert. Beide wurden in das Harburger Krankenhaus gebracht.
Der Sachschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt.