Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schüsse bei Polizeikontrolle +++Update+++

thl. Buchholz. Mittlerweile konnten die Personalien der beiden Festgenommenen ermittelt werden. Es handelt sich demnach bei dem 38-jährigen Mann und der 35-jährigen Frau um zwei norwegische Staatsangehörige. Der bei der Flucht genutzte BMW X5 ist auf den 38-jährigen Beschuldigten zugelassen.
In welcher Beziehung die beiden zueinander stehen, oder welche Motivation hinter dem gezeigten Verhalten steht, ist weiter unklar. Für den späten Nachmittag sind Vernehmungen mit einem Dolmetscher geplant.

Hier der ursprüngliche Bericht:


Szenen, wie in einem Krimi! Die Polizei hatte in der Nacht zu Freitag gegen 1.50 Uhr nach einer Verfolgungsjagd in Nenndorf einen Geländewagen - einem BMW X5 - mit ausländischem Kennzeichen gestoppt, der sich in Buchholz einer Kontrolle durch Flucht entzogen hatte.
Als ein Beamter an der offenen Fahrertür des Wagens stand, legte der Fahrer den Rückwärtsgang ein, gab Gas und riss den Polizisten (33) dabei um. Anschließend legte der Fahrer den Vorwärtsgang ein und fuhr auf den anderen Beamten (35) zu. Dieser zog in Notwehr seine Pistole und schoss auf das Fahrzeug, musste dennoch zur Seite springen, um nicht vom Pkw erfasst zu werden. Glücklicherweise wurde auch der noch am Boden liegende Beamte beim Vorwärtsfahren nicht von dem Geländewagen erfasst. Er kam mit Prellungen und Schürfwunden davon und wurde ambulant im Krankenhaus behandelt. Dem Unbekannten gelang zunächst erneut die Flucht.
Der Geländewagen wurde wenig später verlassen auf einen Feldweg bei Tötensen gefunden. Im Rahmen der weiteren Fahndung, bei der neben 14 Streifenwagen und zwei Diensthunden auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz waren, wurde gegen 3.10 Uhr in der Nähe der A261 zuerst die Beifahrerin festgenommen. Gegen 8 Uhr erwischten die Beamten auch den Fahrer in Leversen, nachdem eine Anwohnerin eine verdächtige Person bei sich in der Wohnstraße gemeldet hatte. Der Gesuchte leistete bei der Festnahme keinen Widerstand.
Die Hintergründe des Handelns der beiden Personen sind derzeit noch genauso unklar, wie die Personalien der Festgenommenen und die Herkunft des beschlagnahmten Pkw. Die weiteren Ermittlungen dauern an.
Das WOCHENBLATT wird hier weiter berichten.