Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sohn der Verstorbenen steht nach dem Feuer in Klecken unter Schock

Das Haus im Lönsweg in Klecken fiel den Flammen zum Opfer

Jörg Frommann nach dem Brand: "Ich kann es noch gar nicht fassen"


thl./ab. Klecken. Beim Brand eines Familienhauses in Klecken (Gemeinde Rosengarten) ist in der Nacht zu Mittwoch ein Mensch ums Leben gekommen. Zwei weitere Personen erlitten Rauchgasvergiftungen, der Mann der Toten wurde von dem 17-jährigen Danilo Hübscher aus dem brennenden Haus gerettet. Mehr als 160 Feuerwehrleute waren in der Nacht im Einsatz.

Das über 80 Jahre alte Backsteingebäude fiel den Flammen zum Opfer. Auch das direkt anschließende Gebäude wurde teilweise zerstört und ist unbewohnbar.
Das WOCHENBLATT hat sich an dem Unglücksort umgesehen und dabei den Sohn des Opfers, Jörg Frommann, und dessen Ehefrau Irmgard angetroffen.

Fassungslos stehen Irmgard und Jörg Frommann vor den Trümmern des Hauses. Auf dem Rasen vor dem Gebäude liegt das verkohlte Hab und Gut seiner Eltern, es riecht nach Verbranntem. „Wir haben geschlafen, und plötzlich hat es geknallt“, erinnert sich Irmgard Frommann mit zitternder Stimme. Das Ehepaar hörte laute Rufe und Klopfen der Nachbarn, da brannte es nebenan schon lichterloh. „Leider konnten wir meiner Schwiegermutter nicht mehr helfen“, sagt Irmgard Frommann leise und deutet dabei auf das Haus.

„Ich habe das Geschehen noch gar nicht realisiert“, fügt Jörg Frommann hinzu, während er weiter wie gelähmt auf die Trümmer des Gebäudes blickt. Auch in ihr eigenes Haus können sie nicht zurück. Die Flammen haben auf das Dach übergegriffen, im Inneren sind durch das Feuer Rohre kaputt gegangen, es hat einen Wasserschaden gegeben. „Zum Glück waren unsere beiden Katzen zu der Zeit draußen“, sagt Frommann. Dann kommen Nachbarn vorbei, nehmen das Ehepaar in die Arme, trösten es.

Die Brandursache ist beiden unklar. „Das Haus ist schon ziemlich alt, und meine Eltern besaßen jede Menge älterer Elektrogeräte. Aber ob dadurch das Feuer verursacht wurde, kann ich nicht sagen“, sagt Jörg Frommann.
Die Frommanns kommen jetzt bei Nachbarn unter. „Uns wurde sofort ein Platz angeboten“, sagt Jörg Frommann und wiederholt: „Ich kann das alles noch gar nicht glauben.“ Sein Vater liege mit einer Rauchgasvergiftung im Krankenhaus und habe die Tragödie noch nicht realisiert.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.