Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Trickdiebe in Nenndorf

as. Nenndorf. „Das ging so schnell, ich habe das gar nicht gemerkt“, ärgert sich eine Angestellte des Immobilienbüros Malte Friedrichs über den Diebstahl ihres iPhones. Der Dieb betrat das für Kunden geöffnete Geschäft in Nenndorf und wedelte mit einer Zeitung, für die er in gebrochenem Deutsch einen Euro verlangte. Dabei ging er im Geschäft umher. Eine Mitarbeiterin hatte ihr Handy in einer Schublade neben sich abgelegt. Als sie durch ein Telefonat abgelenkt wurde, nutzte der Dieb die Gelegenheit, hielt ihr die Zeitung hin und nahm dabei unbemerkt das Handy an sich. Kurz darauf verließ er das Geschäft. Als Malte Friedrichs ihm folgte, um in Erfahrung zu bringen, was der Mann denn eigentlich gewollt hatte, rannte er los und stieg in einen wartenden Wagen mit Hamburger Kennzeichen. Kurz darauf stellte die Mitarbeiterin fest, dass ihr Handy verschwunden war.
Lars Nickelsen, Sprecher der Polizeiinspektion Harburg, sind solche Fälle bekannt. „Es handelt sich hierbei um einen Trickdiebstahl, bei dem die Täter durch Ablenken Gegenstände entwenden. Das passiert immer wieder“, stellt er fest. Den Opfern könne man keinen Vorwurf machen, dafür seien die Diebe viel zu geschickt.
• Sofern auf der Arbeitsstelle Publikumsverkehr herrsche, sollten Portemonnaie, Handy oder die Handtasche weggeschlossen oder dicht am Körper getragen werden, rät der Kommissar.