Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

100 Jahre Schützenverein Sieversen-Leversen: "Wir sind auf einem guten Weg!"

Freuen sich auf ein spannendes Jahr: Schützenkönig Lars Schierhorn und seine Frau Tanja (Mitte) sowie die Adjutanten
mum. Sieversen/Leversen. "Ich bin gerade einfach nur sehr glücklich", sagte Lars Schierhorn (46) am Sonntagabend. Gerade hatte Frank Braband, der Vorsitzende des Schützenvereins Sieversen-Leversen und Umgebung, den Unternehmer aus Rosengarten (Schierhorn Mineralöl-Handel und Holz-Fachhandel) zum neuen Schützenkönig proklamiert. Eine besondere Ehre, denn der Verein feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen. "Ich habe es mir sehr gewünscht, doch sicher kann man sich ja nie sein", so Schierhorn. Um 15.42 Uhr war mit dem 886. Schuss endlich der Rumpf - und damit auch die Entscheidung gefallen. Seinen Beinamen - der "Familiäre" - verdankt die Majestät vor allem seinen vier Töchtern. Nele (14), Hannah (16), Ann-Kathrin (17) und Giulia-Maria (18) wollen ihren Vater im kommenden Jahr gemeinsam mit Mutter Tanja unterstützen.
Schierhorn ist bereits seit mehr als 30 Jahren Mitglied im Schützenverein Sieversen-Leversen und tritt in die Fußstapfen seines Vaters Walther, der 1997 den Verein als König anführte. In Anspielung auf das Mineralöl-Unternehmen, das der Senior gründete und der Junior nun leitet, bekam er damals den Beinamen "der Ölprinz". Für sein Amtsjahr hat sich Lars Schierhorn viel vorgenommen. "Mir liegt unser Spielmannszug sehr am Herzen", sagt der neue König. Er selbst ist seit vielen Jahren Mitglied des Ensembles und bildet dort die Trommler aus. "Ich möchte dabei helfen, dass die Mitgliederzahl weiter steigt", so Schierhorn, der die tolle Kameradschaft bei den Spielleuten betont. "Die Stimmung ist bei uns klasse."
Vereins-Chef Frank Braband zog ein positives Fazit des Jubiläums-Festes: "Ich denke, wir können sehr stolz auf unser Schützenfest sein." Einer der besonderen Höhepunkte war der Sternmarsch am Samstag, an dem sich mehr als 20 befreundete Vereine sowie sechs Spielmannszüge beteiligt hatten. Selbst als am Samstagnachmittag ein kurzes Gewitter aufzog, tat das der guten Stimmung keinen Abbruch. "Wir haben einfach im Festzelt weiter gefeiert", so der Vorsitzende. Anlässlich des Jubiläums wagte Braband auch einen kritischen Blick auf die Vereinsgeschichte. "Wir haben uns in den vergangenen Monaten neu aufgestellt und sind moderner geworden", so der Vorsitzende. "Ich denke, dass wir jetzt auf einem guten Weg sind, die nächsten 100 Jahre in Angriff zu nehmen.