Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"2016 war ein ruhiges Jahr": Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ehestorf

Über die Ehrungen und Beförderungen freuen sich (v.li.): Erster Gemeinderat Carsten Peters, stv. Gemeindebrandmeister Dirk Behmer, Timo Rather, Volker Lorenzen, Anna-Lena Bröder, Norbert Rather, Samantha Tiede und Ortsbrandmeister Carsten Heitmann (Foto: Feuerwehr)
as. Ehestorf. Ein ruhiges Jahr liegt hinter der Freiwilligen Feuerwehr Ehestorf/Alvesen, das gab der Ortsbrandmeister Carsten Heitmann anlässlich der Jahreshauptversammlung der Wehr bekannt. Insgesamt rückten die Feuerwehrleute zu 21 Einsätzen aus, darunter zehn Brand-, sieben Hilfleistungs- sowie vier sonstige Einsätze.
Mit vielen Übungen auf Orts-, Gemeinde- und Kreisebene hielten sich die Feuerwehrleute fit für den Ernstfall. Insgesamt wurden von den Feuerwehrleuten im vergangenen Jahr 1.682 Dienst- und Einsatzstunden geleistet. Zudem bildeten sich 13 Feuerwehrleute bei weiterführenden Lehrgängen fort.
Die Feuerwehr Ehestorf/Alvesen besteht zur Zeit aus 41 aktiven Mitgliedern, darunter sechs Frauen. In der Jugendfeuerwehr engagieren sich 14 Jungen und Mädchen. Die Alters- und Ehrenabteilung ist 16 Mitglieder stark. Bei den Wahlen wurden Michael von Aspern zum Gruppenführer und Volker Lorenzen zu seinem Stellvertreter gewählt. Marc Janz ist Jugendfeuerwehrwart, Volker Lorenzen sein Stellvertreter. Zum Schriftwart wurde Ingo Rather gewählt. Stv. Gerätewart ist Michael von Aspern, Joschua Krüger wurde zum stv. Funkwart gewählt. Im Amt bestätigt wurden Atemschutzgerätewart Timo Rather und sein Stellvertreter Uwe Heitmann.
Abschließend durften sich die Feuerwehrleute über zahlreiche Beförderungen und Ehrungen freuen: Befördert wurden Mirko Maaß zum Brandmeister, Timo Rather zum Löschmeister, Volker Lorenzen zum Hauptfeuerwehrmann sowie Anna-Lena Bröder und Samantha Tiede zu Feuerwehrfrauen. Für seine 40-jährige Mitgliedschaft wurde Norbert Rather mit dem Ehrenzeichen des niedersächsischen Landesfeuerwehrverbandes ausgezeichnet. Timo Rather wurde für 25 Jahre aktiven Dienst geehrt.