Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Anwohner „eingesperrt“

Anwohnerin Gudrun Hoffmann ärgert sich über die späte Benachrichtigung

Bewohner erfahren zu spät von Straßensperrung

as. Ehestorf. Die Bewohner der Straße „Am Hampfberg“ in Ehestorf sind immer noch aufgebracht. Für eine dringend notwendige Erneuerung wurde die Straße komplett vom Donnerstag, 26. November, ab 13 Uhr bis Freitag, 27. November, 18 Uhr gesperrt. Das Problem: Die Anwohner der Straße, die in eine Sackgasse mündet, erfuhren erst zwei Tage vor Baubeginn von der Sperrung.
Den Anwohnern wurde mitgeteilt, dass die Straße gesperrt wird und nicht betreten werden kann. Diese Aussage führte zu Verunsicherungen: „Hier gibt es keinen Fußweg, und an der Seite geht die Böschung hinunter. Wo soll ich denn dann lang?“ empörte sich Gudrun Hoffmann (77), die auch in Sorge um ihre bettlägrige Nachbarin ist. „Wie soll denn da ein Notarztwagen durchkommen?“, fragte sich die Rentnerin. Dass die Erneuerung des Straßenbelags kurzfristig bekannt gegeben wurde, sei witterungsbedingt, so Carsten Peters, Erster Gemeinderat der Gemeinde Rosengarten. Man wolle aber den Informationsfluss verbessern. „Es wird überlegt, vorab über den angestrebten Zeitraum zu informieren, damit sich die Anwohner besser darauf einstellen können“, so Peters. Ortsbürgermeister Klaus Meyer-Greve gab unterdessen Entwarnung: Zu Fuß sei die Straße nutzbar.