Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bald wieder gute Aussichten: Der neue Turm im Wildpark Schwarze Berge soll Ostern fertig sein

Wie Bauklötze wurden die einzelnen Etagen des Elbblickturmes mit einem Kran abgebaut (Foto: K. Ahrens / Wildpark Schwarze Berge)
as. Vahrendorf. Besuchern im Wildpark Schwarze Berge (Am Wildpark 1) in Vahrendorf bietet sich derzeit ein ungewöhnlicher Anblick: Der Elbblickturm ist in seine Einzelteile zerlegt worden. Die Arbeiten für einen neuen Aussichtsturm sind in vollem Gang, Ostern soll der neue Turm stehen.
Dafür musste zunächst der alte Turm abgebaut werden. Der Elbblickturm, eine 31 Meter hohe Holzkonstruktion, hat 30 Jahre lang den Wildpark-Besuchern einen atemberaubenden Blick über die Elbe bis nach Hamburg geliefert. Die Reparaturarbeiten waren jedoch sehr aufwendig, regelmäßig wurden Zimmerleute beim Austausch von Hauptpfeilern aufs Äußerste gefordert.
Anstatt den Turm erneut zu restaurieren, wurde er jetzt abgebaut. Wie Bauklötze hat ein Telekrahn die etwa 48 Tonnen Holz des Turmes Etage für Etage abgehoben, nur das Fundament blieb stehen.
An seiner Stelle soll ein neuer Turm errichtet werden, aus langlebigem Stahl und 45 Meter hoch. „Unsere Bäume sind über die Jahre ein großes Stück gewachsen. Um unseren Besuchern den Weitblick zu erhalten, müssen wir mitwachsen“, sagt Arne Vaubel, Geschäftsführer des Wildparks Schwarze Berge. Ein Highlight für Schwindelfreie: Nach 30 Metern Aufstieg gibt es in dem neuen Turm eine Aussichtsplattform mit begehbarem Glasboden. Einen einzigartigen Rundblick bietet 15 Meter höher die Gipfelplattform, von der aus bei klarer Sicht sogar die Elbphilharmonie zu sehen ist. • www.wildpark-schwarze-berge.de.