Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Brandkatastrophe - Hilfe für die Opfer

Stille Anteilnahme: Bürger legten Kerzen, Blumen und Kuscheltiere vor der Brandruine nieder
mi. Eckel. Tiefe Betroffenheit in Eckel auch Tage nach dem Brand in einer Doppelhaushälfte, bei dem in der Nacht zum 19. Dezember ein elfjähriger Junge und ein zweijähriges Mädchen starben. Vor dem Haus der Familie haben mitfühlende Menschen Kerzen, Blumen Kuscheltiere und kleine Briefe niedergelegt. Gleich mehrere Spendenaktionen sind angelaufen.
Wie berichtet, wurde die Doppelhaushälfte von einer sechsköpfigen Familie bewohnt, Vater, Mutter und vier Pflegekinder. Die Mutter (49) erlitt schwere Brandverletzungen, ein neunjähriger Pflegesohn konnte sich mit Hilfe eines Nachbarn retten. Der Vater (51) und ein weiterer Pflegesohn (12) waren bei Verwandten in Süddeutschland.
Bei einer gemeinsamen Spendenaktion des Ortsrats Eckel und der Gemeinde Rosengarten ist bereits eine vierstellige Summe zusammengekommen, so Rainer Alka von der Gemeinde Rosengarten. Auch der Schulverein der Grundschule Klecken hat ein Spendenkonto eingerichtet. Außerdem sammelte der Verein Sach- und Kleiderspenden.
Der Vater und der unverletzte Sohn sind derweil laut Auskunft der Gemeinde Rosengarten bei Verwandten in Harburg untergekommen. Die Mutter und der Sohn, der sich retten konnte, liegen in Hamburger Krankenhäusern.
"Die Gemeinde wäre sofort eingesprungen, wenn die Familie keine Unterkunft gefunden hätte", erklärt Rainer Alka. Auch die Bewohnerin der ebenfalls unbewohnbaren zweiten Hälfte des Hauses, habe sich selbstständig um eine Unterkunft gekümmert. Die Ursache für den Brand ist nach Polizeiangaben weiter ungeklärt.
• Spendenaktion von Gemeinde Rosengarten und Ortsrat Eckel: Sparkasse Harburg-Buxtehude Konto-Nr: 5001698, BLZ. 20750000, Verwendungszweck: "Spende Brandkatastrophe Eckel".
Spendenkonto Schulverein Klecken: Konto-Nr 408299001, BLZ 24060300, Details zu Sachspenden: www.grundschule-klecken.de.