Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Dieses Buch geht unter die Haut

Sven Böttcher lebt mit der unheilbaren Immunkrankheit Multiple Sklerose (Foto: oh)

Der Autor Sven Böttcher hat einen 150 Seiten langen Abschiedsbrief an seine Töchter geschrieben.

mum. Iddensen. Was ist im Leben wirklich wichtig? Welche Einsichten will ich meinen Kindern mit auf den Weg geben? Diese Fragen stellt sich der Autor und Drehbuchschreiber Sven Böttcher (49) aus Iddensen (Rosengarten) nach einer niederschmetternden ärztlichen Diagnose - und verfasst deshalb für seine drei Töchter eine Sammlung von Ratschlägen. Geschrieben mit großem Herzen und verblüffender Seelenruhe. „Ein Buch nicht nur für junge Erwachsene, sondern für alle lebens- und erkenntnishungrigen Menschen“ lautet das Urteil der Kritiker. Das WOCHENBLATT stellt den Autor vor:
Sven Böttcher hat es geschafft. Er gilt als Bestsellerautor von Krimis, Thrillern („Das fünfte Flugzeug“) und fantastischen Romanen. Er übersetzt Douglas Adams und Groucho Marx, hat die TV-Sendung „Beckmann“ entwickelt und sich als Fernsehfilm-Autor („Die Krähen“) einen Namen gemacht. Auf dem Karrierehöhepunkt mit Anfang 40 erkrankt Sven Böttcher 2006 an der unheilbaren Autoimmunkrankheit Multiple Sklerose (MS). „Eigentlich bin ich nur wegen meiner kalten Füße zu meinem Hausarzt gegangen“, erinnert sich Böttcher. Bald ist klar, dass die Ursache dafür eine MS-Erkrankung ist. Nach schwerem Verlauf ist er Ende 2007 fast gelähmt. Er kann vorübergehend nicht mehr laufen, seine Hände nicht bewegen und kaum sehen. Böttcher verliert sein Haus, seine Arbeit und steht vor dem Nichts. Die Ärzte raten dringend zur Eskalationstherapie, der letzten Hoffnung für die schwersten MS-Fälle. Der krankheitsverzögernden Wirkung der dabei verabreichten Medikamente stehen schwerwiegende Nebenwirkungen gegenüber. Böttcher entscheidet sich auf eigene Gefahr für einen Gesundungsweg abseits der Schulmedizin. Seine Familie stützt ihn. Das sind seine Töchter, ohne die er, wie er sagt, „nichts“ ist und seine Frau. Sven Böttcher nutzt die möglicherweise knappe ihm verbleibende Zeit, um seinen Töchtern „alles Hilfreiche für den Überlebensweg“ aufzuschreiben. „Ich dachte, ich mache dies für den Fall, dass ich es ihnen wegen Abwesenheit später nicht mehr selbst mitteilen kann“, so Böttcher.
In etwa 50 kurzen Texten entwickelt er eine umfassende und unkonventionelle Philosophie der Lebenskunst, die nicht nur Herz und Verstand seiner Kinder berührt, sondern aller Menschen, die sich Gedanken machen über den Kosmos, die Liebe, das Leben und den Tod.
Seit Ende 2008 ist der Autor „schubfrei“ und legte zuletzt den vielbeachteten Roman „Prophezeiung“ vor sowie einige TV-Serien-Folgen für „Der letzte Bulle“ und den Sat.1-Spielfilm „Mich gibt es nur zweimal“.
• Sven Böttcher, „Quintessenzen. Der tiefere Sinn des Lebens - notiert für meine Töchter und andere Suchende“, ISBN 978-3-453-28046-5. Das Buch kostet 16,99 Euro.