Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Eine eigene App entwickeln: Ferienworkshop in der Zukunftswerkstatt

Jenny und Tim haben in der Zukunftswerkstatt ihre erste App programmiert: Wird der Knopf gedrückt, spielt das Smartphone eine Sprachnachricht ab
as. Buchholz. Daddeln mit Köpfchen: Statt auf dem Handy Angry Birds und Co. zu zocken, wollen die Teilnehmer des Ferienworkshops „App-Entwicklung“ in der Zukunftswerkstatt lieber gleich ihr eigenes Programm fürs Smartphone bauen.
In nur zwei Tagen machen sie erste Schritte in der App-Programmierung, am Ende des Workshops soll ein eigenes kleines Spiel stehen.
Nach einem halben Tag gibt es bereits erste Erfolge: Die zehn Kinder im Alter von zehn bis 13 Jahren haben einen Knopf so programmiert, dass das Smartphone, wenn er gedrückt wird, eine Sprachnachricht abspielt. Der nächste Schritt: Jedesmal, wenn das Smartphone geschüttelt wird, soll eine neue Nachricht abgespielt werden.
„Ich wollte einfach mal wissen, wie eine App aufgebaut ist“, sagt Jenny (10). Tim (12) hat schon etwas Erfahrung im Programmieren, er ist Mitglied der Robotik-AG am Gymnasium am Kattenberge. „Mal schauen, ob die Programmierung von Apps ähnlich ist“, sagt der Zwölfjährige.
Der Workshop ist so beliebt, dass er in diesem Halbjahr bereits zum dritten Mal in der Zukunftswerkstatt angeboten wird. Im nächsten Halbjahr soll es eine AG zur App-Programmierung geben.