Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Eine Schule am Puls der Zeit" - Oberschule in Rosengarten lud zum Tag der offenen Tür

Spannende Experimente mit Obst, Gemüse und elektrischen Strom zeigte Pädagoge Ditmar Hagen

mi. Rosengarten.

Funktionsfähige Roboter bauen, Naturwissenschaft mit allen Sinnen erfahren, sich musisch betätigen und sogar die Armut in der Welt bekämpfen - welche vielfältigen Möglichkeiten die Oberschule Rosengarten in Nenndorf ihren Schülern bietet, das erlebten jetzt die Besucher beim Tag der offenen Tür auf dem Emsener Berg.

Einen ganzen Nachmittag lang flanierten hunderte Besucher durch die Nenndorfer Oberschule. Eltern nutzen die Gelegenheit, um sich über das Angebot der Bildungseinrichtung zu informieren, Lehrer, Unterrichtsmethoden und das Gebäude kennenzulernen. Schulleitung, Lehrer und Schüler hatten für den Tag ein buntes Rahmenprogramm mit vielen interessanten und spannenden Angeboten auf die Beine gestellt. An verschiedenen Mitmachstationen durften die Besucher zum Beispiel Musikinstrumente ausprobieren oder mikroskopieren. In der Lehrküche bereiteten Schüler nicht nur leckere Pfannkuchen zu, sondern boten auch eine „Küchenrallye“ an, bei der hauswirtschaftliches Wissen abgefragt wurde. Hoch-technisch ging es dagegen bei Maximilian Albers (14) zu. Der Schüler präsentierte programmierbare Roboter, die von der „Robotik AG“ konstruiert worden waren.
Schulleiterin Marthe Pünjer sagte: „Mit diesem Tag wollen wir zeigen, wir sind eine offene Schule am Puls der Zeit, die moderne Methoden in einem persönlichen Umfeld vereint.“
Wie man schon kleine Kinder für Physik begeistern kann, zeigte Pädagoge Ditmar Hagen. In seinem Physikraum erlebten Schüler und Eltern ein ganz besonderes „Schauspiel“. Dort brachte der Fachlehrer Obst und Gemüse zum Leuchten, in dem er die Naturprodukte unter Strom setzte. „Bei diesem Experiment geht es nicht um das Warum, sondern um die Beobachtung. Was leuchtet heller, Gurke oder Apfel? Was ist zu hören, was zu riechen? Das Experiment setzt auf den „Aha-Effekt“. Es soll Kinder neugierig machen auf Naturwissenschaft“, erklärt der Pädagoge.
Dafür, dass auch im armen Tansania die Schüler zu guten Bedingungen lernen können, setzt sich die „Tansania-AG“ ein. Ein Projekt der Offenen Jugendarbeit und der Oberschule Rosengarten. Die AG unterstützt eine Partnerschule, in dem armen Land. Beim Tag der offenen Tür informierte Jugendpfleger Olaf Schröder über geplante Projekte und Mitmachmöglichkeiten in der AG.