Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Falsch verbunden?! Telekom-Ärger nervt Kunden

"So etwas haben wir noch nicht erlebt", sagten Susanne Krull (li.) und Sieglinde Tennert aus Maschen: Die Telefonanschlüsse der Telekom-Kundinnen wurden vertauscht. Wer bei Susanne Krull anrufen wollte, landete bei Sieglinde Tennert und umgekehrt. Mit ihrem Problem stehen die beiden nicht alleine da: "Wie ein Techniker mir berichtete, sollen rund 60 Haushalte davon betroffen sein", sagt Susanne Krull
 
Susanne Krull (v.li.), Peter Meyer-Riekenberg und Sieglinde Tennert haben Probleme mit ihrem Telefonanschluss, vermutlich ist eine Störung in diesem Verteilerkasten die Ursache dafür
as. Maschen. Wer in der vergangenen Woche die Telefonnummer von Familie Krull gewählt hat, erlebte eine Überraschung: Das Gespräch landete bei Sieglinde Tennert. Im Gegenzug wurde, wer Sieglinde Tennert sprechen wollte, mit Susanne Krull verbunden. „So etwas haben wir noch nicht erlebt. Seit einer Woche geht das schon so“, sagen die beiden Telekom-Kundinnen. Mit ihrem Problem stehen sie nicht alleine da: zahlreiche Telefon- und Internetanschlüsse in dem Wohngebiet an der Alten Bahnhofstraße in Maschen sind von der Störung betroffen.
Am Dienstag, 4. Juli, bemerkt Sieglinde Tennert (56), dass sie nicht mehr telefonieren kann. Etwa zur gleichen Zeit stellt Susanne Krull (49) ein paar hundert Meter entfernt fest, dass ihr digitales Fernsehen nicht mehr funktioniert. Auch das Telefon geht nicht. Beide wenden sich sofort an den Kundenservice der Telekom. „Mal wurde uns gesagt, dass ein Update gemacht wurde oder der Router schuld sei, ein anderes Mal hieß es, dass eine 'Gewitterperiode' die Ursache für die Störung sei, oder es wurde einfach aufgelegt“, berichtet Sieglinde Tennert verärgert. Am Mittwoch erhält Susanne Krull dann plötzlich einen Anruf auf ihrem Festnetztelefon: Eine Mobilbox spielt Nachrichten für Sieglinde Tennert ab. „Ich habe das zuerst gar nicht geschnallt, dachte 'Wieso Tennert? Ich heiße doch Krull“, erzählt Susanne Krull. Dann wählt die 49-Jährige mit dem Handy ihre eigene Festnetznummer: zu ihrer Überraschung meldet sich eine Sieglinde Tennert am Telefon. Die beiden beschließen, sich gegenseitig über ihre Fortschritte mit der Telekom auf dem Laufenden zu halten. Auch wenn sie die Verwechslung mit Humor nimmt, ist Susanne Krull verärgert. „Meine Tochter hat Diabetes, benötigt eine Insulinpumpe. Wir sind darauf angewiesen, dass der Arzt uns erreichen kann“, sagt Susanne Krull. Es könne nicht sein, dass tagelang die Anschlüsse vertauscht blieben, schließlich seien viele Anrufe, wie z.B. vom Arzt oder Anwalt, vertraulich, so die 49-Jährige.
Auch der Festnetzanschluss von Peter und Jenny Meyer-Riekenberg ist von der Störung betroffen und nicht erreichbar. „Mein Mann hatte am Samstag Geburtstag. Niemand konnte uns telefonisch erreichen“, sagt Jenny Meyer-Riekenberg verärgert.
Ein Techniker der Telekom kommt nach Maschen, spricht von einer „Verschaltung“ im Verteilerkasten. „Der Techniker hat uns gesagt, dass wohl 60 Haushalte von der Verschaltung betroffen sind“, berichtet Susanne Krull. Jetzt müsse man auf einen Spezialisten warten, teilt man der Telekom-Kundin mit. Während bei Sieglinde Tennert seit Freitag, 7. Juli, Telefon und Internet wieder funktionieren, ist Susanne Krulls Anschluss jetzt mit der Telefonnummer einer Familie Mangall verbunden. „Das kann doch nicht wahr sein!“, ärgert sich Susanne Krull. Beide erfahren von immer mehr Nachbarn, die auch Probleme mit ihrem Telekom-Anschluss haben.
Auf die Anfrage des WOCHENBLATT zu den Störungen in Maschen gab die Telekom folgende Antwort: „Auslöser war der sporadische Ausfall eines MSAN. Die vier Buchstaben stehen für ‚Multi-Service Access Node‘, also für einen ‚Zugangsknoten für mehrere Dienste‘. Der MSAN verbindet den Glasfaserstrang, der an diesem Schrank ankommt, mit den Leitungen, die dann zu den einzelnen Kunden führen. Die Störung sollte bereits seit Dienstag behoben sein.“