Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Förderverein für Jugend- und Altenhilfe der Nenndorfer Dorfgemeinschaft stiftet neues Spielgerät

Die Begeisterung ist schon von Weitem zu hören: Mit viel Freude nahmen die Kinder des Spielkreises „Die Kirchenzwerge“ in Nenndorf jetzt das neue Spielgerät auf dem Spielplatz Doppheide in Betrieb. Den Turm mit der rasanten Rutsche verdanken sie dem Förderverein
as. Nenndorf. Etwas versteckt zwischen den Wohnhäusern liegt der Spielplatz Doppheide in Nenndorf. Die grüne Hügellandschaft, die zum Laufen und Toben einlädt, ist ab sofort um eine Attraktion reicher: Der Förderverein für Jugend- und Altenhilfe der Nenndorfer Dorfgemeinschaft hat einen neuen Turm für den Spielplatz gestiftet. 5.000 Euro hat der Verein, der über Spenden finanziert wird, dafür bereitgestellt. „Wir wollen der Dorfgemeinschaft etwas zurückgeben“, erklärt Bernd Krüger, Vorsitzender des Vereins. Neben der Organisation des Nenndorfer Weihnachtsmarktes, Seniorenausfahrten und Schulprojekten setzt der Verein sich regelmäßig für Nenndorfer Kinderspielplätze ein. Alina Kibbel, Koordinatorin des Bündnisses für Familie der Gemeinde Rosengarten, musste nicht lang überlegen als Bernd Krüger sie fragte, wo der Verein sich in Nenndorf einbringen kann. „Die alten Spielgeräte auf dem Spielplatz Doppheide mussten ersetzt werden“, erklärt Kibbel. Der neue, größere Turm wurde passgenau in die Hügellandschaft eingebaut. Neben einer Rutsche hat der Turm jetzt auch eine Hängebrücke, über die die Kinder balancieren können. Der Turm ist erst der Anfang, laut der Koordinatorin des Bündnisses für Familie sollen noch weitere Klein- und Hüpfgeräte folgen.
Der Spielkreis „Die Kirchenzwerge“ ist schon mal begeistert: Besonders die schnelle Rutsche hat es den 15 Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren angetan.