Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hermann Vogler aus Nenndorf: "Das Musizieren ist mein Leben"

Musizieren ist sein größtes Hobby: Hermann Vogler (80) aus Nenndorf

80-jähriger Hobby-Musiker spielt noch immer verschiedene Instrumente


ab. Nenndorf. Auf bald 70 Jahre Musizieren schaut der passionierte Hobbymusiker Hermann Vogler zurück. Kürzlich feierte der Nenndorfer seinen 80. Geburtstag - und macht noch immer begeistert Musik. „Im Moment spiele ich in einer ,Rentnerband‘ in Wesel das Tenorhorn mit Baritonstimme“, erzählt Hermann Vogler. Bis zum Jahr 2015 nannte sich die Band „Weseler Heidemusikanten“, doch nun seien die Mitglieder auf eine Handvoll Musiker zusammengeschrumpft. „Uns fehlt einfach der Nachwuchs“, stellt Vogler fest.

Mit elf Jahren begann der Nenndorfer seine Hobbymusikerkarriere. „Mein Vater spielte Posaune, da dachte ich als kleiner Stepke: ‚Das will ich auch mal probieren‘“, erinnert sich Vogler. Gesagt, getan: Er wurde Flügelhornspieler im Nenndorfer Posaunenchor. Im Jahr 1951 begann er im Nenndorfer Schützenverein das Flötenspiel zu erlernen. Doch Hermann Vogler wollte auf weiteren Instrumenten musizieren. Als ein Spender dem Schützenverein zu einer Lyra (Zupfinstrument) verhalf, eignete Vogler sich auch das Spielen dieses Instrumentes an.
Im Jahr 1961 war Hermann Vogler Mitbegründer des Fanfarenzuges des Schützenvereins Nenndorf - heute ist er dort das letzte noch lebende Ehrenmitglied. „Mit sieben Mitstreitern gründeten wir im Jahr 1975 die Blaskapelle ‚Nenndorfer Bläser‘. Wir waren weit über die Kreisgrenze hinaus bekannt und sind viel aufgetreten, sogar in Kopenhagen.“

Insgesamt 712 Auftritte hätten sie absolviert, davon sogar einmal 250 in einem Jahr, sagt der Musiker stolz.Für eine Hobbyband sei das ein beachtliches Pensum. „Ich habe aber nicht nur musiziert, sondern mich auch um das organisatorische Drumherum gekümmert und sämtliche Auftritte geplant.“ Nach 33 Jahren löste sich die Kapelle, die überwiegend bayerische und böhmische Musik zum Besten gab, auf.
„Jetzt übe ich noch zwei bis drei Mal in der Woche für mich“, informiert der Hobby-Musiker, der neben Tenor- und Flügelhorn, Flöte und Lyra auch noch Akkordeon, Mundharmonika und Trompete beherrscht.

Insgesamt acht Instrumente nennt Vogler derzeit sein Eigen. Kürzlich hat er sich ein weiteres zugelegt: ein handgefertigtes Tenorhorn aus Bayern. „Es hat 2.800 Euro gekostet, aber das habe ich mir gegönnt.“